Germany's next Topmodel Farbe, Männer und schwindelnde Höhen


Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen. Nachdem sich die Mädchen durch das Bodypainting-Shooting gekämpft haben, wartet in der Villa Besuch.

Am kommenden Donnerstag wird es bunt bei "Germany's next Topmodel". Das Bodypainting-Shooting steht an, und Fotograf Kristian Schuller inszeniert die Kandidatinnen dieses Jahr in einer ganz besonderen Atmosphäre. Statt aufgemalte Bikinis oder Tierprints der Kamera zu präsentieren, sehen die Mädchen aus, als hätte man sie Farbe übergossen. Die Schwierigkeit bleibt trotzdem bestehen, wie Model-Mama Heidi Klum, 41, erklärt: "Die Mädchen dürfen beim Bodypainting-Shooting keine Hemmungen haben, weil sie fast nackt vor der Kamera posieren".

Nach getaner harter Arbeit gibt es für die verbleibenden Teilnehmerinnen jedoch auch das Vergnügen. Die Jury schickt ihnen drei amerikanische Hotties in die Villa. Mit den Männermodels soll jedoch nicht nur geflirtet, sondern auch gearbeitet werden. Unter dem Motto "Dreamdate" soll sich jede Kandidatin selbst in Szene setzen, doch einige Mädchen haben offenbar Hemmungen im Umgang mit den Männern: Was sagt wohl der Freund in Deutschland dazu? "Topmodel"-Küken Sara, 16, rät: "Das sind nur Jungs, kommt mal klar".

Beim entscheidenden Lauf am Ende muss die eine oder andere dann ihre Höhenangst überwinden. Mit Highheels und Body müssen Heidis Mädchen den "Highwalk" in luftiger Höhe meistern. Die Entscheidung findet am kommenden Donnerstag auf einem Containerplatz statt (20:15 Uhr, ProSieben).

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken