Gemma Arterton: Wann kommt der Richtige?

Schauspielerin Gemma Arterton ist sich nicht sicher, ob sie nach ihrer gescheiterten Ehe noch einen richtigen Seelenverwandten findet.

Gemma Arterton (27) hat immer noch nicht ihren Seelenverwandten gefunden.

Die Schauspielerin ('Hänsel und Gretel: Hexenjäger') trennte sich vor Kurzem nach zwei Jahren Ehe von ihrem Mann Stefano Catelli (40). In einem Interview mit der britischen 'Marie Claire' deutete die Leinwandschönheit an, dass der Italiener nicht der Richtige war: "Ich schaue mir bestimmte Paare an und sie sind seelenverwandt - man kann das sehen. Ich liebe die Idee, dass da draußen jemand ist, den man irgendwie schon vorher kannte, aus einem vorherigen Leben. Aber ich muss so jemanden noch finden."

Cheyenne Ochsenknecht im Interview

"Am ersten Abend habe ich geweint"

Cheyenne Ochsenknecht
Cheyenne Ochsenknecht wohnte bis zuletzt noch bei ihrer Mutter Natascha Ochsenknecht. Auch zu Events kamen Mutter und Tochter meistens gemeinsam.
©Gala

Das Scheitern ihrer Ehe hat Gemma Arterton zum Nachdenken gebracht, ob der Gang vor den Traualtar überhaupt das Richtige sei: "Ich weiß nicht, wie ich über die Ehe denke; ob sie noch nötig ist. Wenn du nicht religiös bist, was soll sie dann noch bedeuten? Aber so habe ich auch gedacht - und dann habe ich geheiratet."

Ihr Liebeskummer hält die Britin nicht davon ab, weiter an die Liebe zu glauben. Sie möchte optimistisch bleiben, dass irgendwann vielleicht doch der Seelenverwandte vorbeikommt: "Selbst wenn sie nicht halten, können Beziehungen dein Leben bereichern, und danach macht man sich eben für die nächste bereit. Es gehört zum Prozess des Lebens", philosophierte Gemma Arterton.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche