Game of Thrones: Weltpremiere der 5. Staffel in London

Am Mittwoch feierte die fünfte Staffel der Serie "Game of Thrones" Premiere in London. Mit dabei waren auch deutsche Promis wie Erol Sander.

Fernsehen ist das neue Kino! Wer die gigantische Weltpremiere der fünften Staffel von "Game of Thrones" (ab 12.04. exklusiv auf Sky) in London erlebt hat, hat daran keinen Zweifel. Über 1.000 Serienfans aus aller Welt waren an die Themse gereist, um im Tower von London einen ersten Eindruck davon zu bekommen, wie es weiter geht mit der populärsten TV-Serie der Welt.

Inmitten der historischen Gemäuer brauchte es außer den 40 Serienhelden wie Sophie Turner (alias Sansa Stark), Alfie Allen (Theon Graufreud), Daniel Portman (Podrick Payn), Mark Addy (Robert Baratheon), Natalie Dormer (Margaery Tyrell), Charles Dance (Tywin Lennister), Gwendoline Christie (Brienne von Tarth) oder Jonathan Pryce (High Sparrow) nicht viel Deko um dem historischen Fantasy-Spektakel gerecht zu werden.

James van der Beek

Seine Frau Kimberly wäre fast gestorben

James und Kimberly van der beek
Auf Instagram äußert sich Kimberly erstmalig zu ihrer Fehlgeburt. Die bewegenden Worte der 37-Jährigen sehen Sie im Video.
©Gala

"Ich könnte mir keine bessere Location vorstellen. Der Tower ist ein historisches Zentrum der Macht, dessen Mauern schon mindestens so viele Intrigen und Unheil erlebt haben, wie sie in "Game of Thrones" gezeigt werden. Ich denke, mehr Symbolkraft geht kaum", so Brian Sullivan, der Chef von Sky Deutschland, der auch deutsche Fantasy-Fans an die Themse geladen hatte.

Das sieht Erol Sander ähnlich: "Ich bin Fan der ersten Stunde, unsere ganze Familie ist süchtig nach der Serie. Idee und Konzept sind großartig, es wirkt authentisch und ist so spannend, dass man einfach nicht abschalten kann, wenn man einmal damit angefangen hat." Seiner Frau Caroline hat es vor allem der Darsteller von Jon Schnee, Kit Harrington (28, "Pompeii"), angetan.

Der Frauenliebling kann seine Popularität noch immer kaum begreifen: "Ich hätte nie gedacht, dass ich mit meinem Babyface mal so eine heroische Rolle spielen darf. In der Schauspielschule hatte man mir immer gesagt, ich sei für Opfer-Rollen prädestiniert und plötzlich lässt man mich Kriege führen. Toll, wie das Leben so spielen kann." Seine Erklärung für den Serienerfolg: "Ich glaube, die Leute mögen es, weil das endlich mal eine Serie ist, bei der sie nicht für blöd verkauft werden. Es ist eine anspruchsvolle Geschichte, die sich wie ein Puzzle aneinanderfügt und die trotzdem viel Sex und Gewalt bietet."

Für Letzteres ist vor allem Kollege Nikolaj Coster-Waldau (alias Jaime Lennister), zuständig, der den Erfolg des Fantasy-Stoffes in seiner Zeitgeistigkeit begründet sieht: "Was wir da zeigen, ist auch nicht brutaler, als das, was aktuell in der Welt los ist. Ich denke, die Thematik ist zeitlos und da die Geschichte in Fantasieländern spielt, kann man sich auf der ganzen Welt mit ihr identifizieren."

Besonders leicht fällt das Identifizieren beim Anblick der wunderschönen Nathalie Emmanuel, 26, deren nackter Auftritt in der vierten Staffel sogar den Eunuchen Grauer Wurm spitz werden ließ. Kommt's zum lang erwarteten Koitus in der fünften Staffel? "Es gab viel Post von Fans, die das gerne sehen würden, aber ich darf nichts verraten. Nur so viel: Es bleibt spannend und hoch erotisch." Ein sehr schöner Grund sich die fünfte Staffel anzuschauen!

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche