Game of Thrones: Staffel-Start in 170 Ländern gleichzeitig

Coup für die Kult-Serie "Game of Thrones": Wenn am 12. April die fünfte Staffel Premiere feiert, sind 170 Länder gleichzeitig dabei.

Wer meint, nur Events wie das Finale der Fußball-WM, der Superbowl oder die Oscar-Verleihung könnten Fans in aller Welt gleichzeitig vor den Fernseher locken, der irrt: Auch "Game of Thrones" scheint dieses Potenzial zu haben. Denn wenn am 12. April die fünfte Staffel der Kultserie Premiere feiert, dann sind nicht nur in den USA die Zuschauer am TV dabei. Gleichzeitig wird "Game of Thrones" auch in 169 weiteren Ländern über die Bildschirme flimmern, wie die Webseite "comingsoon.net" berichtet.

Auch in Deutschland werden die Serienjunkies keine Minute zu lange auf die neue Staffel warten müssen. Der Bezahlsender Sky wird die Premiere zeitgleich zur US-Ausstrahlung in der Originalfassung ins TV bringen. Der kleine Wermutstropfen: Das wird um 4 Uhr morgens mitteleuropäischer Sommerzeit der Fall sein. Auch die darauffolgenden Episoden werden pünktlich zur US-Erstausstrahlung übertragen werden.

George R.R. Martin, 66, der Autor der Buchvorlage zu "Game of Thrones", hatte unlängst für die fünfte Staffel eine unerwartete Neuerung angekündigt: Erstmals sollen in der TV-Version auch Charaktere sterben können, die in den aktuellen Buch-Bänden noch leben. "Figuren, die nicht in den Büchern sterben, werden dran glauben müssen, also werden selbst die Leser unglücklich sein", scherzte Martin. Unterdessen kehrt ein deutscher Schauspieler wieder zu "Game of Thrones" zurück. Tom Wlaschiha (41, "Rush") spielt in drei Episoden den gesichtslosen Mann Jaqen H'ghar.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche