Felix Neureuther: Er entschuldigt sich für Pokal-Auslosung

So humorvoll entschuldigt sich Felix Neureuther für seinen Münchner Fehlgriff bei der Auslosung zur zweiten DFB-Pokalrunde.

Diesmal war sein Name nicht Programm: Felix Neureuther, 31, brachte seinem Herzensverein, dem FC Bayern München, kein Glück. Das Ski-Ass durfte Freitagnacht nach dem Bundesliga-Eröffnungsspiel seiner Bayern gegen den Hamburger SV (Endstand 5:0) die zweite Runde des DFB-Pokals auslosen. Sein Wunschlos für die Rot-Weißen: ein Duell mit dem zweitklassigen Stadtrivalen vom TSV 1860 München. Doch statt ganz München endlich wieder ein richtiges Derby in der heimischen Arena zu schenken, bewies Felix ein ganz und gar unglückliches (Los-)Händchen.

Für den deutschen Rekordmeister und -Pokalsieger zog er als Gegner den VfL Wolfsburg, der zudem auch noch Heimrecht hat. Somit kommt es bereits in Runde zwei zum Kräftemessen der beiden vermutlich stärksten Teams der Bundesliga. Die Wölfe aus Niedersachsen sind zudem der amtierende Pokalsieger. Keine einfache Nummer also für Pep Guardiolas Elf. Und das weiß auch Felix Neureuther, der sich nach der Auslosung auf seine ganz eigene Weise bei allen Münchner Fans (auch 1860 hat er ein Auswärtsspiel beim FSV Mainz 05 beschert) entschuldigte.

Karel Gott (†)

Der "Biene Maja"-Sänger ist gestorben

Karel Gott
Schlagerlegende Karel Gott ist im Alter von 80 Jahren gestorben.
©Brigitte / Gala

Auf Facebook postete er ein Video, in dem er ganz alleine in der Allianz Arena sitzt. Kurz darauf erhebt er sich von seinem Platz, geht wie ein geläuterter Schuljunge mit hinter dem Rücken verschränkten Armen auf die Kamera zu. Mit leisen Worten und trauriger Miene sagt er: "Es tut mir leid!" Ach was Felix, das braucht dir doch nicht leidtun. Für den neutralen Fußball-Fan ist das nämlich eine absolute Spitzen-Partie.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche