Eminem Zwei Millionen her, dann spielt er

Eminem
© CoverMedia
Rapper Eminem verlangte zwei Millionen Dollar, um bei der "Super Bowl"-Party aufzutreten - das wurde abgelehnt

Wenn man Eminem, 41, auf seiner Party spielen lassen will, muss man tief in die Taschen greifen.

Der Rapper ("My Name Is") wurde gebeten, bei der "NFL Owners"-Party im nächsten Jahr beim "Super Bowl" aufzutreten, aber bei seinen finanziellen Forderungen mussten die Veranstalter dann doch abwinken - es waren zwei Millionen Dollar, umgerechnet knapp 1,5 Millionen Euro. Wie "ZTMZ" berichtet, habe man nach einem Star für die After-Show-Party des Sportevents gesucht, die von 1500 geladenen Gästen besucht wird. Doch als man von den finanziellen Bedingungen des Rappers hörte, sei dessen Angebot abgelehnt worden.

Kanye West (36, "Bound 2") wurde ebenfalls gefragt, aber dessen Gagenforderung schmeckte den Veranstaltern ebenfalls nicht: "Es war eine Million [740.000 Euro], aber dazu kamen noch viele andere Forderungen", wird ein Insider von dem Klatschmagazin zitiert. Schließlich entschied man sich offenbar für Janelle Monáe (28, "Electric Lady"), die mit ihren umgerechnet 110.000 Euro eher ins Budget passte.

Eminem ist derweil beschäftigt, mit '"The Marshall Mathers LP 2" sein achtes Studioalbum unter die Leute zu bringen. Mittlerweile hat der Amerikaner auch das Video zum Duett "The Monster" mit Rihanna (25, "Diamonds") herausgebracht. Vorher hatte der Rapper seine Fans nur mit kleinen Ausschnitten heiß gemacht. Sein aktuelles Album ist ein großer Charterfolg - kein Wunder, dass Eminem nun viel Geld sehen will, wenn er auf Partys auftreten soll.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken