Emilia Schüle: Erstmal langsam machen

Shootingstar Emilia Schüle lässt es nach einer arbeitsreichend Jugend jetzt erstmal langsam angehen.

Emilia Schüle (20) hat kein Lust auf Burn Out.

"Zwischen 14 und 16 Jahren habe ich fast nur gedreht und war deshalb nur sporadisch in der Schule. In dieser Zeit habe ich auf so vieles verzichtet, aber das habe ich damals nicht gemerkt, weil mich die Filmarbeit so sehr erfüllt hat. Jetzt, wo ich mit der Schule fertig bin, kommt es mir vor, als wäre ich die letzten Jahre Marathon gelaufen. Deswegen habe ich einen Gang runtergeschaltet", erzählte der Nachwuchsstar ('Tatort'), der seit 2008 in acht Kinofilmen und mehreren TV-Produktionen zu sehen war, im Interview mit der 'Bild am Sonntag'. Wie dieses Runterschalten genau aussieht, konnte die gebürtige Russin genauer beschreiben: "Ich habe noch keine Studienpläne, sondern treffe Freunde und lerne kochen. Meine Familie hat mir eine Gitarre geschenkt. Bisher kann ich 'Knockin' On Heaven's Door' spielen."

Da sie sich in Teeniezeiten nicht an Gleichaltrigen orientieren konnte, nahm sie sich die Erwachsenen zum Vorbild. Von wem sie am meisten gelernt hat? "Von meiner Oma. Sie hatte das größte Herz der Welt. Ich trug lange Zeit einen Zettel von ihr in meinem Portemonnaie, auf dem 'reine Seele' stand", erinnerte sich die Künstlerin an ihre Großmutter, die vor eineinhalb Jahren verstorben ist.

Emilia Schüle ist derzeit mit ihrem Schauspielkollegen Jannis Niewöhner (21, 'TKKG und die rätselhafte Mind-Machine') zusammen, der zuletzt im Abenteuerfilm 'Rubinrot' von sich Reden machte. Im Gespräch mit dem Peoplemagazin 'Bunte' schwärmte die Schauspielerin von ihrem Liebsten: "Er ist perfekt, ich wäre nicht mit ihm zusammen, wenn ich nicht das Gefühl hätte, dass es für immer sein kann!"

Klingt nach einem Happy End für Emilia Schüle - beruflich wie privat.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche