Elyas M’Barek Nacktszenen als Sport-Motivation

Elyas M’Barek
© CoverMedia
Für Schauspieler Elyas M'Barek sind Nacktszenen ein guter Ansporn, um sich körperlich fit zu halten.

Elyas M'Barek (31) trainiert dank freizügiger Filmszenen noch mehr.

Der Schauspieler ('Heiter bis wolkig') ist bald in der Schulkomödie 'Fack ju Göhte' zu sehen, der von ungewöhnlichen Lehrern und ihren Schülern handelt. M'Barek mimt darin einen Kleinganoven, der unfreiwillig zum Aushilfs-Pädagogen mutiert und die Problem-Klasse der Schule mit derben Sprüchen aufmischt. Das weibliche Publikum kann sich freuen, da man den gut trainierten Darsteller in einigen Schwimmbad-Szenen leicht bekleidet sehen wird. Dafür hat sich der Star aber auch mächtig ins Zeug gelegt. "Ich versuche, generell viel Sport zu treiben und fit zu sein. Aber Nacktszenen in Filmen erhöhen natürlich die Motivation, noch mehr zu geben", so M'Barek gegenüber 'Bild'.

Er verkörpert zwar einen Lehrer, doch für den Schauspieler selbst sei dieser Beruf nichts: "Nee, auf keinen Fall, liegt mir nicht. Die Vorstellung, Jugendlichen etwas Vernünftiges mitzugeben, liegt mir total fern. Vielleicht hatte ich da auch nicht so gute Vorbilder."

Zum Vorbild nimmt sich der Schauspieler lieber internationale Leinwanddarsteller und drehte mit hochkarätigen Stars wie Ben Kingsley (69, 'Hugo Cabret') und Stellan Skarsgård (62, 'Thor') den Film 'Der Medicus'. "Ich habe in Kanada gedreht. Da durfte ich amerikanische Filmkultur schnuppern. Es war sehr aufregend, es war toll, an so einem Set zu stehen. Für 'Medicus' haben wir in Marokko gedreht. Es ist immer wieder spannend, wenn man dann in andere Länder kommt und auf einer anderen Sprache dreht und dann doch feststellt, dass die Arbeit genau die gleiche ist."

Bei seiner neuen Komödie hat er ganze Schauspiel-Arbeit geleistet. Allerdings wäre ihm nicht nur der Job des Lehrers privat zuwider, sondern auch die Tätowierungen, die er in 'Fack ju Göhte' trägt. 'Promiflash' sagte Elyas M'Barek dazu: "Das sieht doch irgendwann sch**** aus - mit 50, 60 willst du doch nicht mehr so ein Tribal auf dem Arsch haben. Insofern habe ich das immer gelassen."

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken