Elijah Wood: Horrorfilme sollen anders werden

Schauspieler Elijah Wood möchte mit seiner neuen Produktionsfirma das Horrorgenre umkrempeln.

Elijah Wood (32) hat sich vorgenommen, das Horrorgenre zu verändern.

Der Schauspieler ('Der Herr der Ringe - Die Gefährten') hat vor einiger Zeit eine eigene Produktionsfirma mit dem Namen Spectre Vision gegründet, die sich ganz auf Horrorfilme konzentriert. Der Amerikaner legt bei seinen Produktionen ganz besonders Wert auf die Geschichte, die erzählt wird: "Ich glaube, dass unser Prinzip ist, dass wir über die Grenzen von Horrorfilmen hinausdenken wollen", offenbarte der Darsteller im Gespräch mit 'Collider'. "Ich denke, die Art von Filmen, die wir lieben - auch wenn ich sage, dass ich alle Arten von Horrorfilmen liebe - ist die, bei denen man das Horror-Element herausnehmen kann und man immer noch eine packende Geschichte hat. Wie etwa bei 'So finster die Nacht', das gebe ich immer als Beispiel an, denn wenn man da den Vampirismus herausnimmt, geht es um einen isolierten Jungen und ein isoliertes Mädchen, die sich anfreunden, und es ist immer noch sehr interessant."

Jorge González

Mit Papa Gudelio auf Tauchstation

Gudelio + Jorge González
Gudelio González verbringt eine glückliche Zeit mit seinem bekannten Sohn Jorge in Europa.
©Gala

Elijah Wood eroberte die internationale Bühne als Hobbit in den erfolgreichen 'Herr der Ringe'-Filmen - mit seinen großen blauen Augen und dem jungenhaften Aussehen konnte man sich ihn zunächst schwer als Bösewicht vorstellen. Aber das lebte der Star dann unter anderem in der Horrorproduktion 'Alexandre Ajas Maniac' voll aus. Darin spielt er einen Serienkiller und der Hollywoodstar fand die Herausforderung toll: "Ich musste ihn glaubwürdig verletzlich spielen. Ich glaube, wenn man so einen Charakter spielt, besteht die Herausforderung darin, ihn glaubwürdig darzustellen. Ich weiß, dass ich nicht gerade so aussehe wie ein Killer und man muss sich da gegen gewisse Vorstellung durchsetzen." Aber der Darsteller fand die Geschichte des Horrorfilms sehr packend, denn gefilmt wurde aus der Sicht des Killers - man erhascht nur in Spiegeln einen Blick auf Wood als Person. "Dass aus der Sicht des Killers gedreht wurde, war sehr aufregend. Mir wurde gesagt, dass ich einen Mörder spiele und es aus meiner Perspektive gedreht werden wird und man mich nur in Reflexionen sieht. Das hörte sich spannend an und es war auch spannend für das Publikum, denn man sitzt da und erlebt das, was der Killer erlebt. Ich fand diese Idee sehr verstörend und interessant."

'Alexandre Ajas Maniac' mit Elijah Wood als blutiger Bösewicht kann man in Deutschland bereits auf DVD sehen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche