Dustin Hoffman: Als Teenager höchst unsicher

Schauspieler Dustin Hoffman litt in seiner Jugend unter mangelndem Selbstbewusstsein.

Dustin Hoffman (75) war als Kind und Jugendlicher sehr unglücklich.

Der Schauspieler ('Tootsie') hatte früher kaum Selbstbewusstsein und stand im Schatten seines älteren Bruders, wie er im Interview mit der britischen Zeitung 'The Independent' offenbarte: "Ich denke, dass das Gefühl, mit dem du in deinen ersten Jahren zu dir stehst, dich nie verlässt. Mein Bruder war ein Einser-Schüler und ein begnadeter Sportler und ich war nichts davon. Ich konnte mich in der Schule nicht konzentrieren und ich denke heute, dass ich die Schule eigentlich hätte lieben müssen, denn ich lerne und lese sehr gerne. Aber ich war so programmiert, dass er ein Gewinner und ich ein Versager bin. Und dieses Gefühl hat mich nie verlassen. Ich habe die schlimmsten Erinnerungen an meine Kindheit und Jugend", klagte Dustin Hoffman.

Ihr erstes Liebes-Interview

Ihr erstes Date war etwas ganz Besonderes

Umut Kekilli
Ex-Fußballprofi Umut Kekilli und Ina Maria Schnitzer, besser bekannt als "Yoga-Jordan", sind seit kurzem ein Liebespaar.
©RTL / Gala

Doch zum Glück fand der Oscar-Preisträger dann den Weg zur Schauspielerei, die vieles veränderte. Er liebte es, in die Rolle anderer Personen zu schlüpfen: "Ich hatte nie in meinem Leben ein Bewusstsein von mir selbst. Ich fühlte mich immer nur bruchstückhaft, aber das passierte nicht bewusst. Das erste Mal, dass ich mich endlich geerdet fühlte, war ironischerweise, als ich jemand anderen spielte."

Hoffman kämpfte auch später noch mit Unsicherheiten. Nachdem er 1999 einen Preis für sein Lebenswerk bekam, hatte er in der Nacht eine Panikattacke. Der Amerikaner glaubt, dass der Preis damals für ihn bedeutete, dass seine besten Jahren vorbei waren: "Ich hatte vorher noch nie so etwas [eine Panikattacke]. Ich weiß jetzt, wie sich das anfühlt, man will aus dem Fenster springen. Es ist ein intuitiver Schmerz, es ist schrecklich. Man fühlt sich, als ob man von sich selbst aufgegessen wird. Ich fühlte nicht, dass ich gefeiert wurde, sondern genau das Gegenteil. Es fühlte sich eher wie eine Grabrede an, als ob mein Leben vorbei wäre. Und ich hatte zu dem Zeitpunkt das Gefühl, dass ich noch gar nicht wusste, was ich eigentlich machen wollte."

Zum Glück kam Dustin Hoffman über diese schlimme Phase seines Lebens hinweg und präsentierte jetzt sogar mit 'Quartet' sein Regiedebüt.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche