Drew Barrymore Manchmal muss man einfach loslassen

Drew Barrymore
© CoverMedia
Schauspielerin Drew Barrymore ist froh, dass sie sich eine Auszeit nahm, bevor sie ihr Leben veränderte - auch wenn ihr das zunächst schwer fiel.

Drew Barrymore (37) überwand ihre Ängste, um zu erkennen, was sie wirklich will.

Die Hollywoodschauspielerin ('50 erste Dates') und ihr Ehemann Will Kopelman wurden Ende September erstmals Eltern der kleinen Olive. Seitdem hat sich ihr Leben von Grund auf verändert. Doch die Darstellerin glaubt, nun besser mit der veränderten Situation klarzukommen, da sie vor ein paar Jahren auf einer Indien-Reise zu sich selbst fand. Damals kannte sie Kopelman, den sie im Juni 2011 nach einjähriger Beziehung heiratete, noch nicht. Und obwohl sie zunächst Angst davor hatte, tat ihr die Auszeit von der Filmbranche gut. "Es hat mich zuerst total verrückt gemacht. Ich hatte Angst, loszulassen", erklärte sie gegenüber 'Good Housekeeping'. "Aber wenn man große Risiken eingeht, wird man auch mit großen Erfolgen belohnt. Wenn ich mir diese Zeit für mich selbst nicht freigeschaufelt hätte, glaube ich nicht, dass ich heute so gut Bescheid wüsste, was meinen Mann glücklich macht und wie ich eine gute Mutter sein kann. Ich musste einfach mal alleine sein und das machen, was ich wollte."

Auch während der Schwangerschaft zog sich der ehemalige Kinderstar für fast ein ganzes Jahr aus der Öffentlichkeit zurück. Die ruhige Zeit zu Hause genoss Barrymore sehr und nutzte diese auch für einen gründlichen Hausputz. "Ich bin für ungefähr sechs oder sieben Monate überhaupt nicht mehr rausgegangen. Es war sehr schön, dass einfach mal alles um einen herum ruhig war. Ich habe jede einzelne Schublade in meinem Haus sauber gemacht und habe sogar durch die Vorratskammern gewischt. So habe ich meine Tage verbracht. Man sagt ja, dass Katzen kurz bevor sie ihr Junges zur Welt bringen, durch die Gegen rennen und Papier zerfetzen. So war es auch bei mir", lachte Drew Barrymore.

 

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken