Drake: Er nennt Rihanna Robyn

Es scheint, als würden der Rapper Drake und die Pop-Queen Rihanna immer vertrauter miteinander umgehen, er nennt sie sogar schon bei ihrem Geburtsnamen

Drake, 27, und Rihanna, 26, scheinen immer vertrauter miteinander zu werden.

Der Hip-Hop-Star ("Take Care") nennt die Sängerin ("The Monster"), die Robyn Rihanna Fenty heißt, sogar bei ihrem ersten Vornamen, den nur engste Freunde und die Familie benutzen dürfen. Geläufiger ist natürlich ihr Bühnen-Name, doch mag der Musiker den anderen anscheinend lieber. "Wenn sie zusammen sind, nennt er sie Robyn", sagte ein Insider gegenüber "Hollywood Life". Für ihn sei sie eben nicht der Superstar. "Er kennt sie auf einem viel tieferen Level. Sie ist etwas Besonderes. Er sieht ihr Herz und ihre Seele und erkennt in ihr eine echte Frau, nicht das Image, das sie in der Öffentlichkeit verkörpert."

Amira Pocher

So wehrt sie sich gegen die Hasskommentare im Netz

Amira Pocher: Klare Ansage gegen die Hater
Amira und Oliver Pocher: Verheiratet seit 2019
©Gala

So soll der Rapper die Insel-Schönheit aus Barbados richtig gern haben und sie gut behandeln. Sie stehen zwar noch nicht offiziell zu ihrer Beziehung, werden aber permanent miteinander gesehen. "Er hat sie so gern, dass man es nicht glauben würde. Er will seine gute Freundin nicht verletzt oder in Schmerzen sehen. Er will, dass sie dieser "diamond in the sky" ist, von dem sie singt", fügte der Insider in Anspielung auf Rihannas Song "Diamonds" hinzu. Für Drake ist seine Herzdame die Tollste. "Er findet sie wunderschön, genau wie die Worte, die aus ihrem Mund kommen. Er nimmt sie und ihre Arbeit ernst."

Schon in der Vergangenheit sprach der Künstler darüber, wie wichtig ihm eine emotionale Bindung ist - Will Smith (45, "After Earth") sei dank! "Ich hatte mit Will Smith ein Mittagessen und ihm beim Reden zuzuhören ließ mich erkennen, dass ich nicht weiß, was Liebe ist", verriet Drake der amerikanischen "GQ" vergangenes Jahr. "Er sagte etwas Tiefgründiges. Er sagte "Liebe ist, wenn man eins wird und diese Person braucht. Es geht nicht mehr um das Wollen, man braucht diese Person.""

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche