Donald Trump: Auch Hollywood hat keinen Bock mehr

Sollte Donald Trump nicht US-Präsident werden, könnten TV-Auftritte des umstrittenen Mannes bald rar gesät sein, schallt es aus der Szene.

Im Weißen Haus will ihn ein Großteil der US-Amerikaner wohl nicht sehen, und auch in der TV-Landschaft geht Donald Trumps Stern mit rasanter Geschwindigkeit unter. Zumindest will das die "New York Post" von einem Kenner der Hollywood-Szene erfahren haben. Und das obwohl Trump als Fernseh-Persönlichkeit, etwa in der Show "The Apprentice", stets für gute Quoten stand.

14 Staffeln lang suchte der extrovertierte Unternehmer darin bislang nach vielversprechenden neuen Geschäftsleuten. Ist damit etwa endgültig Schluss? Jarrod Moses, Chef der Sendeanstalt United Entertainment Group, geht zumindest davon aus und wird von der Seite mit den Worten zitiert: "Ich glaube nicht, dass Trump eine Zukunft im Fernsehen hat, speziell im Mainstream-Format." Gar als "radioaktiv" wird Trump in dem Bericht bezeichnet.

Bastian Schweinsteiger

Mit diesen rührenden Zeilen beendet er seine Karriere

Bastian Schweinsteiger
Bastian Schweinsteiger beendet seine Karriere als Profi-Fußballer. Sein rührendes Statement sehen Sie im Video.
©Gala

Der republikanische Präsidentschaftskandidat geriet zuletzt massiv in die Kritik, als eine alte Tonbandaufnahme ans Tageslicht kam, auf der sexistische Äußerungen Trumps zu hören sind. Inzwischen meldeten sich auch mehrere Frauen zu Wort und behaupten, er habe sie sexuell belästigt.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche