VG-Wort Pixel

Dolly Parton Angst vor Krebs

Dolly Parton
© CoverMedia
Sängerin Dolly Parton unterzog sich angeblich einer Behandlung, nachdem sie Angst hatte, sie könne eine Krebserkrankung entwickeln

Dolly Parton (67) machte sich Sorgen um ihre Gesundheit und ließ sich deswegen vorsorglich operieren.

Die Countrysängerin ('When I Get to Where I'm Going') hatte Berichten zufolge Angst davor, dass sie in Zukunft Krebs bekommen könnte.

Wegen ihrer gesundheitlichen Probleme nahm die Blondine angeblich rund 20 Kilo ab. Laut 'National Enquirer' konnte die Patentante von Popsängerin Miley Cyrus (20, 'Party in the USA') nur noch weiche Lebensmittel zu sich nehmen und hatte große Angst davor, dass sie Speiseröhrenkrebs bekommen könnte.

"Sie stellte über ihren Zustand Nachforschungen an und wusste, dass die reale Möglichkeit bestand, dass sie ohne eine Behandlung Krebs bekommen könnte. Dolly zeigt immer dieses euphorische, positive Image, aber darunter hatte sie Panik", erzählte ein Insider der Publikation.

Die Publikation behauptet weiter, dass sie sich einer Operation unterzog, um ein neuartiges Gerät in ihre Speiseröhre implantieren zu lassen, was dem Essen dabei hilft, in den Magen zu gelangen.

Der Star wollte nicht, dass sich seine Freunde und Familie Sorge machten und hielt die Operation deswegen geheim. "Dolly wusste, dass etwas getan werden muss - oder sie hätte sterben können", verriet der Alleswisser und schilderte die Veränderungen am Countrystar: "Sie verlor dramatisch an Gewicht, sie nahm Medikamente gegen zu viel Magensäure und sie konnte nichts außer weichem, fadem Essen zu sich nehmen."

Die Publikation behauptete weiter, dass Parton in der Mayo Klinik in Jacksonville, Florida unter dem Messer lag. Ihr Hausarzt diskutierte die Prozedur mit Medizinern, die aus Los Angeles eingeflogen wurden.

"Dolly hatte zuerst Angst, dass sie nicht geeignet wäre, um die Operation machen zu lassen. Als sie über die Behandlung Nachforschungen anstellte, wusste sie, dass das ihre letzte Hoffnung war", erzählte der Insider und erklärte weiter: "Die Operation sollte nur zwei Stunden dauern, aber es waren fünf Stunden. Als es vorbei war, meinte Dolly, dass sie zu ihrem Bus gehen und nach Hause fahren wollte. Aber die Ärzte bestanden darauf, dass sie zur Beobachtung über Nacht blieb. Am nächsten Tag ging Dolly zu ihrem Bus und kletterte für die achtstündige Fahrt zurück nach Nashville an Bord."

Dolly Parton scheint ihre positive Kraft wiederbekommen zu haben.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken