Diego Luna: Darum war "Star Wars" eine Herausforderung

Bald wird Diego Luna in "Rogue One" als Offizier über die Leinwände schreiten. Wie er die Dreharbeiten erlebte, verriet er im Interview.

Am 15. Dezember werden die Kinos wieder voll sein. Denn an diesem Tag kommt in Deutschland "Rogue One: A Star Wars Story" auf die Leinwände. Dann wird auch der mexikanische Schauspieler Diego Luna, 36, als Captain Cassian Andor, Offizier der Rebellen-Armee, zu sehen sein. Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news verriet er, warum die Rolle in dem neuen "Star Wars"-Film für ihn so viel bedeutet.

In der Vergangenheit war Luna in Filmen wie "Milk" oder Elysium" zu sehen. Die Rolle im neuen "Star Wars"-Abenteuer war für den gebürtigen Mexikaner allerdings "die bislang wohl größte Herausforderung in meiner Karriere", so Luna im Gespräch mit spot on news.

Helene Fischer

So klingt ihr Weihnachts-Duett mit Robbie Williams

Robbie Williams und Helene Fischer
Robbie Williams und Helene Fischer haben gemeinsam eine Neu-Interpretation des Weihnachts-Klassikers "Santa Baby" aufgenommen.
©Gala

"Sowohl physisch wie auch psychisch musste ich alles geben", so der 36-Jährige. Es sei ihm zum ersten Mal in seiner Karriere passiert, dass "ich mir keine Gedanken machen musste, ob wir genug Zeit hatten. Das war unheimlich erfrischend für mich", so Luna weiter. Sieben Monate dauerten die Dreharbeiten für den Blockbuster. "Es war herrlich zu hören, dass wir eine Szene so oft wie nötig drehen konnten. Denn ich bin durchaus ein kleiner Perfektionist", erzählte der Schauspieler im Interview.

Training bei der US-Marine

Für seine Rolle als Offizier bereitete sich Luna bei den US-Marines vor. "Ich wollte wissen, wie mein Charakter tickt. Die Marines kamen seiner Mentalität am nächsten. Ich war mit ihnen im Wald, wir campten zusammen, wir führten Gespräche, wie man sich auf einen Feind einstellt. Für mich war das alles Neuland", so Luna.

Dass in "Rogue One: A Star Wars Story" so viele Schauspieler unterschiedlicher Nationalitäten mitspielen, ist für Luna ein großer Pluspunkt. Er glaube, dass "sich diese Filme optisch verändern, weil auch das Publikum heute ein anderes ist". Die Vielfalt im Kino "ist auch in diesem Film zu sehen, und das ist gut so."

Mit Felicity Jones, 33, ist Großbritannien, mit Mads Mikkelson, 51, Dänemark, mit Riz Ahmend, 34, Pakistan sowie mit Donni Yen, 53, und Jiang Wen, 53, China vertreten. Die kulturelle Vielfalt freut Luna: "Genauso habe ich mir Kino immer gewünscht. Ich bin stolz, ein Teil des neuen Ganzen zu sein."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche