Die Toten Hosen: So trauern sie und das Netz um "Wölli"

Mit nur 66 Jahren ist der Ex-Schlagzeuger der Band Die Toten Hosen gestorben. Die Band, die Fans uns so mancher Promi trauern im Netz.

Um den ehemaligen Schlagzeuger der Punkband Die Toten Hosen, Wolfgang "Wölli" Rohde, herrscht Trauer im Netz. Der Drummer, der von 1986 bis 1999 bei der Düsseldorfer Kombo den Takt angab, erlag am Montag seinem Nierenkrebsleiden. Jetzt haben Die Toten Hosen sich auf Facebook von ihm verabschiedet: Zu sehen ist ein Porträt von Rohde in Schwarz-Weiß, darunter seine Lebenszeit "9.1.1950 - 25.4.2016" und die Worte: "Wir haben ihn verloren! Gestern Nachmittag ist unser langjähriger Wegbegleiter und Schlagzeuger Wölli nach schwerer Krankheit im Kreis seiner Familie gestorben. Er war auch für uns ein Familienmitglied und bis zum letzten Tag ein enger guter Freund. Wir werden Dich nie vergessen."

"Leider wurde Wölli für die Kapelle im Himmel engagiert"

Sarah Connor

Sie begeistert ihre Fans mit ihrer bodenständigen Art

Sarah Connor
Sarah Connor begeistert mit ihrem neuen Foto auf Instagram ihre Fans. Was die Sängerin besonders glücklich macht, sehen Sie im Video.
©Brigitte / Gala

Der gebürtige Kieler hatte 1999 wegen Rückenbeschwerden den anstrengenden Job an seinen Roadie Vom Ritchie, 51, abgegeben. Aber dass er an Krebs leidet, wurde erst 2014 bekannt - und dass er den Kampf mit nur 66 Jahren verloren hat, sorgt für traurige Reaktionen in den sozialen Medien. Vor allem die kurz aufeinanderfolgenden Verluste von Musikgrößen wie Lemmy Kilmister, David Bowie, Prince und nun "Wölli" lösen Kommentare wie "Wenn die Helden der Jugend sterben" oder "Wieder ein Großer im Himmel" aus. Ein anderer User twittert: "Letztens schrieb hier jemand, der Kapelle im Himmel fehlt noch ein guter Drummer. Leider wurde Wölli engagiert. Mach's gut! #woelli".

"Es hört 2016 einfach nicht auf ..."

Der Moderator Matthias Opdenhövel, 45, stellt fest: "Es hört 2016 einfach nicht auf... R.I.P. lieber #Woelli !" und auf der Facebook-Seite der deutschen Rock-Band Donots ist zu lesen: "1989 hab ich zum ersten Mal in meinem Leben eine Punkrockband live gesehen und war von jetzt auf gleich elektrisiert, euphorisiert, inspiriert und infiziert für den Rest meines Lebens. Du hast damals am Schlagzeug gesessen, lieber Wölli. [...] Gute Reise mit Reisefieber!" Der Sender WDR erinnert mit einem YouTube-Link an ein Konzert der Toten Hosen im vergangenen Jahr in Leipzig, als der krebskranke Wölli überraschend auf die Bühne kommt und mit seinen Jungs und dem Publikum das Lied "Steh auf, wenn Du am Boden liegst" schmettert. Es war das letzte Mal.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche