Die beste Show der Welt: Samstagabendshows punkten beim Publikum

Trotz Sahara-Hitze können die großen Samstagabendshows auf eine positive Zuschauer-Bilanz und -Resonanz zurückblicken.

Die Mammut-Shows haben den Samstagabend im deutschen Fernsehen dominiert. Mit sage und schreibe vier Stunden langen Sendungen buhlten zwei Privatsender um die Gunst der Zuschauer. Dabei schickte ProSieben "Die beste Show der Welt" mit Joko Winterscheidt, 37, und Klaas Heufer-Umlauf, 32, ins Rennen. RTL setzte auf Hella von Sinnen, 57, und Hugo Egon Balder, 66, die "Die Kirmeskönige" suchten. Beide Shows fanden durchaus positiven Anklang beim Publikum und im Netz. Den Gesamtsieg fuhr am Ende aber dann doch jemand ganz anderes ein.

"So viel Trash"

Daniela Büchner

Ihr bester Freund Markus Simons verrät, wie es ihr geht

Jens und Daniela Büchner mit Markus Simons
Der Tod von Jens Büchner jährt sich im November zum ersten Mal. Seine Ehefrau Daniela Büchner lebt nach wie vor in Trauer um ihren geliebten Mann.
©Gala

Die zweite Ausgabe von "Die beste Show der Welt" mit Joko und Klaas belegte bei den 14- bis 49-Jährigen die Spitzen-Position mit 15,7 Prozent Marktanteil. Mit dem bewährten Show-Konzept suchte das Moderatoren-Gespann nach der ultimativen Formel für gute Unterhaltung. So wurde unter anderem die "Rückwärtsfußball-WM" gespielt oder beim "Shitstorm Roulette XXL" der größte Aufreger im Netz gesucht. Dem Publikum gefiel was es sah und Twitter lief passend zum Wetter heiß. So schreibt ein User: "Größtes Lob an ProSieben! Diese Show ist beste Fernsehunterhaltung!" Ein anderer findet: "Das ist bei weitem das lustige, was ich seit langem gesehen habe."

Wer mit dem jugendlichen Humor der beiden Vorzeige-Moderatoren nicht viel anfangen konnte, schaute den RTL-Kontrahent "Die Kirmeskönige" mit Hella von Sinnen und Hugo Egon Balder. Sie erreichten 14,9 Prozent in der Zielgruppe. In der überlangen Show kämpften vier Promi-Teams in einem Zirkuszelt in verschiedenen, teils absurden Spielen um die Krone der Vergnügungsparkunterhaltung. Trash vom feinsten also. Der "Stern" befand zwar "Die Kirmeskönige" sei "eine Sendung, die irgendwie an einen schlimmen Autounfall erinnerte", doch beim Publikum kam die Show deutlich besser weg. So schreibt ein Zuschauer auf Twitter: "So viel Trash. Ich liebe diese Sendung jetzt schon." Und auch das Moderatoren-Duo erntete viele Lorbeeren von der Twitter-Gemeinde: "Ich liebe Hella von Sinnen. Ihre verrückte Art ist so eine herrliche Abwechslung zu den heutigen Zombie-Moderatoren."

Der klare Sieger

Letzten Endes hatten aber beide Shows keine Chance gegen einen starken Kai Pflaume, 49, im Ersten. Die nicht ganz ernst gemeinte Quiz-Show "Wer weiß denn sowas XXL" fuhr nämlich - was die Einschaltquoten anging - mit deutlichem Vorsprung den Gesamtsieg ein. Pflaume und seine Rate-Promis kamen nämlich auf einen neuen Spitzenwert von 5,16 Millionen Zuschauer und starken 23,5 Prozent.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche