Denise Richards Es ist normal, dass man hilft

Denise Richards
© CoverMedia
Schauspielerin Denise Richards findet es selbstverständlich, dass sie sich um die Kinder ihres Ex-Mannes Charlie Sheen und Brooke Mueller kümmert.

Denise Richards (41) springt gerne ein, wenn Brooke Mueller (35) Hilfe mit ihren Kindern braucht.

Die Schauspielerin ('Wild Things') weiß, dass es manche merkwürdig finden, dass sie sich um die dreijährigen Zwillinge Bob und Max kümmert, die Mueller mit Charlie Sheen (47, 'Platoon') hat. Sie selbst erzieht mit dem Hollywoodstar die achtjährige Sam und die siebenjährige Lola. Dazu adoptierte die Blondine im vergangenen Jahr ein Baby - die kleine Eloise. Die Amerikanerin hat also schon genug am Hut, aber für sie war es selbstverständlich, die Jungs zu sich zu nehmen, als Mueller sich in eine Suchtklinik einweisen ließ.

"Sie sind unsere Familie und sie sind Sams und Lolas kleine Brüder. Ich selbst könnte mir gar nicht vorstellen, ohne meine Schwester zu sein. Wenn Brooke also Hilfe braucht, dann bin ich für die Jungs da", erklärte Denise Richards gegenüber 'Access Hollywood'. "Ich weiß, es hört sich nicht normal an, aber für uns ist es das. Sie sind klein und ich liebe Kinder und, wie gesagt, sie sind die Brüder unserer Töchter, da kann ich doch nicht nein sagen."

Es war Muellers 19. Aufenthalt in einer Suchtklinik, da sie schon ihr Leben lang Probleme mit Drogen hat. Ihre Trennung von Sheen lief chaotisch, auf dem Höhepunkt beantragte sie sogar eine einstweilige Verfügung gegen ihren Ex.

Die vielen Probleme bedeuten, dass Richards ihre Kinder schon öfter betreuen musste. "Die Zwillinge sind jetzt wieder bei Brooke. Es war nicht das erste Mal, dass ich alle fünf hatte. Brooke und Charlie wissen, dass sie auf mich zählen können, wenn sie Hilfe mit den Jungs brauchen", betonte Richards.

Sheen konnte sich nicht selbst um seine Söhne kümmern, da er zu beschäftigt mit seiner Serie 'Anger Management' war. Mueller wurde mit einer Überdosis von Adderall ins Krankenhaus eingeliefert, einem Medikament, das gegen eine Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung verabreicht wird. Laut ihres Anwalts versucht sie nun alles, nicht wieder rückfällig zu werden. Zumindest kann sie sich auf Denise Richards verlassen, sollte doch einmal wieder etwas schiefgehen.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken