Demi Moore: Von Kutcher gereinigt

Schauspielerin Demi Moore begab sich nach Indien, um sich von der negativen Energie ihrer Scheidung spirituell reinigen zu lassen

Demi Moore nutzte ihren Indientrip, um sich einer spirituellen Reinigung zu unterziehen.

Die 51-jährige Schauspielerin begab sich nach der Unterzeichnung der Scheidungspapiere mit ihrem Guru Hargopal Kaur Khalsa auf eine dreitägige Klausur in dem asiatischen Land. Sie hatte sich mit ihrem Exmann Ashton Kutcher endlich auf eine Unterhaltszahlung einigen können und wollte nun ihre Aura säubern. "Das Ziel des Trips war, sich endlich von Ashton zu reinigen", berichtete ein Freund dem britischen Magazin "Grazia". "Es war hart für sie. Sie fühlt sich zwar alleine wohl, aber es war unglaublich schwierig, nicht zu interagieren."

Daniela Katzenberger

"Das fühlt sich an wie so ein Paukenschlag"

Daniela Katzenberger
Daniela Katzenberger geht es bei ihren Auftritten nicht immer so gut, wie sie es der Öffentlichkeit zeigt: Sie leidet an einem angeborenen Herzfehler.

Demi Moore soll sich im "Tushita Meditationszentrum" in Dharamshala in ihre Schweigeklausur begeben haben. Außerdem besuchte die Darstellerin eine dreitägige Konferenz, bei der auch der Dalai Lama sprach. Es ging um Süchte und Sehnsüchte. "Demi versucht, weiter Hilfe für ihren lebenslangen Kampf gegen Drogen und Alkohol zu finden. Nach der Trennung von Ashton hatte sie das Gefühl, in einer Suchtfalle gefangen zu sein. Sie ist sich ihrer Situation bewusst und möchte nicht, dass die Scheidung sie runterzieht."

Moores guter Freund Russell Brand soll ihr den Tipp mit dem buddhistischen Ruheort gegeben haben. "Russell sagte, dass sie dadurch eine neue Perspektive bekommt und auf dem richtigen Weg bleibt."

Es heißt, dass sich die Darstellerin nach ihrem Trip gesünder und glücklicher fühlt. Sie scheint sogar die Beziehung von Kutcher mit Mila Kunis zu akzeptieren. "Demi sagt, dass sie nun ihren Frieden mit der Scheidung gemacht hat. Aber sie hatte das Gefühl, dass sie ihren Kopf von negativer Energie befreien musste. Demi glaubt, dass sie nun von Ashton gereinigt sei und auch einen Platz für Mila in ihrem Leben hat."

Das hört sich doch nach einem gelungenen Neustart für Demi Moore an.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche