Demi Moore: Freunde machen sich Sorgen 

Der neue Geliebte von Demi Morre ist in den Augen ihrer besten Freunde eine Gefahr für ihre Gesundheit

Die engen Vertrauten von Demi Moore, 51, sind skeptisch, was ihren neuen Freund Sean Friday, 25, angeht - er feiert ihnen zu viel und nun befürchten sie, dass die neue Beziehung die Schöne "auf einen gefährlichen Pfad" leiten könnte.

Die Leinwanddarstellerin ist derzeit mit dem Musiker zusammen, sie fuhren sogar gemeinsam in den Urlaub nach Mexiko. Ihre Freunde sind in erster Linie glücklich darüber, dass Moore nun nach vorne schaut, nachdem sie einen zähen Scheidungskrieg mit ihrem heutigen Exmann Ashton Kutcher, 35, geführt hat. Trotzdem mache ihnen der neue Schönling an der Seite ihrer Freundin Sorgen. "Demis Freunde haben sie gewarnt, dass Sean stark trinkt und dass seine Liebe zum Partymachen dazu führen könnte, dass sie auf einen gefährlichen Pfad geführt werden könnte", plauderte ein Insider gegenüber dem britischen Magazin "Closer" aus.

Melania Trump

Sie beschwört den amerikanischen Geist der Weihnacht

Melania Trump
Melania Trump führt uns durch das weihnachtlich dekorierte Weiße Haus.
©Gala

Und das kann die Hollywoodschönheit gerade wirklich nicht gebrauchen: Nach der Trennung von Kutcher, der sie angeblich betrogen hat, geriet das Leben der Schauspielerin völlig aus dem Fugen. Bilder, auf denen sie gefährlich dünn aussah, machten die Runde und es musste sogar ein Krankenwagen anrücken, nachdem sie ohnmächtig geworden war. Berichten zufolge experimentierte sie da mit Lachgas.

Schließlich ließ sich Moore in eine Entzugsklinik einweisen und wurde wegen ihrer mutmaßlichen Essstörung und ihrer Suchtprobleme behandelt. Schon in den 80er-Jahren hatte sie deshalb eine Klinik aufgesucht und nun befürchten ihre Freunde, dass ihre Genesung in Gefahr sei. "Demi beharrte darauf, dass ihr letzter Aufenthalt in der Klinik ihr wirklich Letzter war; aber ihre Freunde machen sich Sorgen, dass Seans Rocker-Lebensstil sie zurück in ihre abhängige Vergangenheit befördern könnte", sagte der Insider.

Für die Darstellerin wäre das doppelt schlimm, da ihre Probleme auch die Beziehung zu ihren Töchtern Rumer, Scout und Tallulah belasteten. Die Mädchen, die aus der Ehe mit Schauspiel-Kollege Bruce Willis, 58, stammen, sprachen monatelang nicht mit ihrer Mutter und es kursierten sogar Gerüchte, dass sie gerichtlich ein Kontaktverbot erwirken lassen wollten - glücklicherweise hat sich Demi Moore aber wieder mit ihren Töchtern versöhnt.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche