David Owe: Ich bin gerne der Böse

Newcomer David Owe wird ab morgen als Mafioso in "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" zu sehen sein und fand es großartig, den Bösewicht zu geben

David Owe, 36, ist der perfekte Bösewicht.

Der gebürtige Däne ist ab dem 30. Juli als Mafioso Bo Larsen in "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" zu sehen - eine krasse Rolle: Bo arbeitet für die libanesische Mafia, die in Südeuropa Drogenhandel, Prostitution, Waffenhandel und Geldwäsche betreibt. Skrupel beim Dreh hat der Frauentraum keine. Im Gegenteil betonte er gegenüber "RTL": "Es macht mir großen Spaß, den Bösen zu spielen!"

Chrissy Teigen

Geburtstagsparty von Sohn Miles mit exotischen Tieren

Chrissy Teigen: Sohn Miles
Miles sitzt neben einer Tafel, auf der alle wichtigen Informationen zu dem Sohn von Chrissy Teigen und John Legend stehen.
©Gala

Zum festen Cast gehört David aber vorerst nicht: Zwei Monate lang wird er sein Unwesen treiben. Bo soll dafür sorgen, dass Eventmanager David Brenner (gespielt von Philipp Christopher) seine Schulden bei der Mafia abbezahlt und zwingt ihn deswegen, das Mauerwerk - der Klub, in dem Brenner arbeitet - für Drogenhandel und Geldwäsche zu missbrauchen. Seine Erfahrung, ein Teil der "GZSZ"-Familie zu sein, hat dem Künstler richtig gut gefallen: "Ich habe eine Menge Zeit mit Philipp Christopher verbracht. Ein wirklicher toller Typ, der mir jede Menge coole Orte in der Stadt gezeigt hat. Ich liebe Berlin!" schwärmte David Owe.

Der Star kann übrigens nicht nur schauspielern: In seiner dänischen Heimat gewann er 2005 die TV-Tanzshow "Let"s Dance'. Nach seinem Abenteuer in Berlin zieht es den Beau erstmal zurück nach Kopenhagen, wo er mit seiner Frau und den beiden gemeinsamen Töchtern lebt. Dort wird David Owe ab August Theater spielen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche