David Beckham Romeo überholt mich

David Beckham
© CoverMedia
Ex-Fußballer David Beckham ist so "stolz", dass sein Sohn Romeo schneller als er ist

Der Sohn von David Beckham (38) ist wie Speedy Gonzales - ganz zur Freude seines berühmten Vaters.

Der ehemalige Rasen-Held erzählte, dass er und sein elfjähriger Sohnemann Romeo jeden Morgen zusammen joggen gehen. Nachdem Beckham sich im Mai vom professionellen Fußball-Geschäft zurückzog, hat er auch mehr Zeit für seine Kids und zeigte sich besonders glücklich darüber, dass sein Zweitältester die gleiche Passion für Sport entwickelte, die auch er hat. Während eines Gesprächs mit der britischen Zeitung 'The Times' berichtete der Ex-Kicker, dass er den Wecker an einem Morgen auf halb sieben gestellt hätte, weil er sich unsicher war, ob sein Sohn aufwachen würde, um mit ihrem Sport-Programm gemeinsam den Tag zu starten. "Um Punkt sechs Uhr fühlte ich ein Zerren an meinem Arm und hörte 'Papa, es ist Zeit zum Aufstehen'", lachte der Superstar. "Er ist einer dieser nervigen Läufer, die einem immer einen Schritt voraus sein wollen. Wir rannten 5,6 Kilometer und der fünfte Kilometer war der Schnellste von allen. Ich musste schwer atmen. Er war mir den ganzen Weg einen Schritt voraus. Mein Antrieb muss sich auf ihn übertragen haben. Ich war sehr stolz auf ihn."

Gemeinsam mit seiner Modedesigner-Frau Victoria Beckham (39) hat der Sportler noch drei weitere Kinder, Brooklyn (14), den achtjährigen Cruz sowie die erst zweijährige Tochter Harper. Er sei sehr glücklich, wie sich seine Sprösslinge entwickeln - das verdankt der Star auch der Erziehung seiner eigenen Eltern Sandra und David, weil sie ihn in seiner Jugend anspornten, aber auch liebevolle Eltern waren. "Ich hatte Glück. Mein Vater trieb mich immer weiter an, aber er gab mir viel Unterstützung. Manche Kinder reagieren darauf nicht gut, aber ich gehörte zu den Glücklichen. Er nahm mich in den Arm, wenn es nötig war", erklärte Beckham. "Ich mag es einfach, zu gewinnen, selbst wenn es um ein Spiel im Garten mit meinen Kindern ist. Bei meinen Kindern nehme ich es ab einem gewissen Punkt auf die leichte Schulter, aber sie müssen lernen, zu gewinnen. Sie gewinnen die meiste Zeit, vor allem wenn drei gegen mich sind. Meine Eltern hatten eine tolle Arbeitsethik. Es ging dabei um Opfer und Hingabe", so David Beckham.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken