David Beckham: Papa-Tipps für Prinz William

Ex-Profi-Fußballer David Beckham bietet Prinz William Erziehungsratschläge an.

David Beckham (38) erklärte Berichten zufolge Prinz William (31), wie man väterliche Pflichten bewältigen kann.

Der Ex-Profi-Fußballer verriet dem Prinzen angeblich, wie man mit langen Nächten zurechtkomme. Der royale Brite hieß erst kürzlich sein erstgeborenes Kind namens George Alexander Louis willkommen. Fußball-Star Beckham hat da schon etwas mehr Erfahrung: Er hat zusammen mit seiner Ehefrau Victoria (39) drei Jungs und ein Mädchen: Brooklyn (14), Romeo (10), Cruz (8) und Harper (2).

Vin Diesel gratuliert Meadow Walker

"Liebe dich, Kind. Dein Onkel Vin"

Paul Walker
Vin Diesel gratuliert Meadow Walker mit einer rührenden Botschaft zur Volljährigkeit.
©Gala

"Sobald David hörte, dass Kate das Kind geboren hatte, rief er seinen guten Freund William an, um ihm zu gratulieren", sagte ein Insider dem britischen 'Star'-Magazin. "David sprach mit William über die Vaterschaft und bot Ratschläge an, wie man mit langen Nächten klarkommt. Er arrangierte außerdem eine Verabredung, so dass er und Victoria die kleine Familie treffen können."

Beckham und der Prinz sind gut bekannt und kurz bevor der kleine Royal geboren wurde, scherzte der pensionierte Sportsmann, dass das Paar den Nachwuchs nach ihm benennen sollte. Die Ankunft des Babys wurde heiß ersehnt und während der Hochphase gab Beckham auch seine Meinung zu dem Paar preis: "Ich denke, dass William und Kate wunderbare Eltern werden, weil sie so liebevoll gegenüber Kindern sind."

Kürzlich wurde enthüllt, dass die Herzogin (31) schon jetzt darüber nachdenke, ein weiteres Kind zu bekommen. "Sie möchte William liebend gerne die Tochter schenken, die er gerne hätte und sie denkt, dass drei Kinder eine perfekte Familie bilden würden", sagte der Alleswisser weiter.

Bei einem zweiten Kind hätte Super-Papa David Beckham bestimmt auch noch ein paar Tipps parat.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals