Daniel Radcliffe Nicht als Freddie Mercury im Kino

Daniel Radcliffe
© CoverMedia
Schauspieler Daniel Radcliffe wehrte Gerüchte ab, dass er den verstorbenen Queen-Sänger Freddie Mercury in einem Film spielt.

Daniel Radcliffe (24) stritt ab, jemals für die Rolle von Freddie Mercury (†45) vorgesprochen zu haben.

Es hieß, dass der Schauspieler ('December Boys') den verstorbenen Queen-Sänger ('Crazy Little Thing Called Love') darstellen soll, aber der Brite wehrte dies als totalen Quatsch ab: "Da ist nichts Wahres dran. Es ist eine dieser komischen Geschichten. Es fing im 'Daily Star' an, dann nutzen Zeitungen wie der 'Guardian' den 'Star' als Quelle und dann wächst es und wächst, bis es heißt: 'Daniel Radcliffe spielt Freddie Mercury!' - was ich nie gemacht hätte", wetterte der Mädchenschwarm gegenüber dem britischen Filmmagazin 'Empire'. "Jeder, der im Internet sagte, dass ich überhaupt nicht zu der Rolle passe, hat Recht, denn ich bin völlig falsch für diesen Part."

Eigentlich sollte Sacha Baron Cohen (41, 'Der Diktator') den Musiker spielen, zog sich dann aber zurück und die Queen-Rocker Brian May (66) und Roger Taylor (64) fürchteten sowieso, dass er zu witzig für den Part sei. Danach kam das Gerücht mit Daniel Radcliffe auf. Aber der Darsteller ist Kummer gewohnt, genau wie seine 'Harry Potter'-Kollegin Emma Watson (23, 'The Bling Ring'). "Das sind so Geschichten, die mir passieren und die auch Emma mit den verschiedenen 'Shades of Grey'-Sachen über sich ergehen lassen musste. Wenn jemand noch Platz in seiner Kolumne hat, packt er einfach deinen Namen rein."

Daniel Radcliffe musste auch unlängst klarstellen, dass er nicht in dem neuen Film über die 'Harry Potter'-Zauberschule Hogwarts mitspielen würde.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken