Daniel Craig: Sport nur in Maßen

Schauspieler Daniel Craig versucht, beim Work-out nicht zu übertreiben.

Daniel Craig (44) glaubt, zuviel Sport sei "ungesund".

Der britische Star ('Verblendung') spielt schon seit dem Jahr 2006 den schmucken Agenten James Bond in der beliebten gleichnamigen Filmreihe und wird für seinen gestählten 007-Körper bewundert. Trotzdem nahm sich der Schauspieler eine Auszeit von seinem Work-out-Regime, um die Weihnachtsfeiertage zu genießen.

Lady Gaga

Sie gibt nicht nur auf der Bühne alles

Lady Gaga
Lady Gaga ist bekannt für ihre Extravaganz. Auf der Hochzeit ihrer Freundin gibt sie Sängerin auch aus zweiter Reihe wieder alles.
©Gala

"Ich gehe gerne jeden Tag ins Fitnessstudio, weil ich jeden Tag in der Physiotherapie bin", verriet der blonde Filmstar dem 'OK!'-Magazin. "Aber wenn ich in Urlaub fahre, trinke und esse ich, was ich will. Ich versuche einfach normal zu werden, weil ich denke, zuviel Sport ist ungesund."

Im jüngsten Agentenabenteuer, 'James Bond 007: Skyfall', ist der gut aussehende Hollywoodler in einigen heißen Nacktszenen zu sehen, was seinem Status als Sexsymbol noch weiteren Auftrieb gab. Der bescheidene Leinwandheld ist sich allerdings nicht sicher, ob er die Aufmerksamkeit, die er wegen seiner verführerischen Rolle bekommt, überhaupt genießt. "Ich weiß nicht, [was es bedeutet, ein Sexsymbol zu sein]!", behauptete Daniel Craig und ergänzte: "Es ist nicht so, als würde ich dort rausgehen, um ein Sexsymbol zu sein. Ich meine, es ist natürlich nett - aber peinlich."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche