Daniel Brühl Niki Lauda ist schlau und ehrlich

Daniel Brühl
© CoverMedia
Schauspieler Daniel Brühl war von dem Ex-Formel-1-Profi Niki Lauda sehr angetan, als er ihn für die Vorbereitung zu 'Rush' traf.

Daniel Brühl (35) fand es sehr hilfreich, sich mit Niki Lauda (64) in Vorbereitung für Brühls Rolle in 'Rush - Alles für den Sieg' zu treffen.

Der Filmstar ('Goodbye Lenin') schlüpft in dem Drama in die Rolle des ehemaligen Formel-1-Weltmeisters - es geht um die 70er Jahre und den Konkurrenzkampf zwischen dem Österreicher und dem britischen Fahrer James Hunt (45) - dargestellt von Chris Hemsworth (30, 'Thor'). Der heutige Sportkommentator hinterließ einen bleibenden Eindruck bei Brühl: "Er ist sehr schlau und ehrlich", beschrieb er im Interview mit der britischen Zeitung 'The Guardian'. "Er wiederholt sich nie, wie ich das tue. Ich bin ein sehr redundanter Redner. Es käme nie ein überflüssiges Wort aus seinem Mund, das wäre Zeitverschwendung, Geldverschwendung."

Als Brühl die Rolle ergattert hatte, rief ihn Niki Lauda an und lud ihn ein, sich mit ihm in Wien zu treffen. Besonders charmant ging er dabei allerdings nicht vor: "Er sagte: 'Ja, hier ist Niki. Ich schätze, wir sollten uns treffen.' Ich sagte: 'Ja, das wäre gut.' Daraufhin er: 'Okay, komm nach Wien. Bring aber nur Handgepäck mit, wenn wir uns nicht leiden können, kannst du dich wieder verp***en.' Das war großartig! [...] Glücklicherweise mochte er mich und ich musste noch ein paar Klamotten kaufen, weil es ein längerer Trip wurde."

Bei der Weltpremiere von 'Rush - Alles für den Sieg' stand Daniel Brühl auf dem roten Teppich den Reportern von 'Hey U Guys' Rede und Antwort und gab zu, wie sehr ihn die Aussieht, das Rennfahrer-Idol zu porträtieren, zunächst einschüchterte: "Ich kann euch sagen, ich bin erstmal vor Freude ausgeflippt, als ich die Rolle bekam, aber dann habe ich Panik bekommen. Wie sollte ich diese lebende Legende nur spielen? Ich bin aus Deutschland, ich bin in Köln aufgewachsen, nah am Nürburgring, wo der Unfall passiert ist. Wir waren Kinder und wir wussten alle, wer Niki Lauda ist. Und er ist immer noch da, er ist eine Ikone, ein Held."

Die Darstellung dieses Helden ist Daniel Brühl offenbar gut gelungen, bislang überschlagen sich die Kritiker vor Begeisterung, der Halbspanier wird sogar als Oscar-Kandidat gehandelt.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken