Cristiano Ronaldo: Verlierer des Tages

Cristiano Ronaldo macht die Fans wütend

Cristiano Ronaldo, 31, ist ganz schön ins Fettnäpfchen getreten. Auf Instagram postete er ein Foto, auf dem er in Jogginghose neben einem großen Buddha-Kopf posierte. Dabei leistete er sich einen Fehltritt: Er stellte sein Bein auf der Ecke der Statue ab. Damit ging er einen Schritt zu weit, denn das gilt als Ausdruck von Respektlosigkeit - auch, wenn es die wertvollen Füße eines Weltfußballers sind.

Cristiano Ronaldo ist ins Fettnäpfchen getreten

Seine Follower kommentierten unter anderem wütend: "Irgendetwas läuft falsch bei dir. Du musst dieses Bild löschen. Du bist eine Weltikone. Du verletzt viele Menschen mit deinem Fuß auf der göttlichen Buddha-Statue." An anderer Stelle heißt es: "Das ist respektlos. Wie kannst du einen Fuß auf Gautam Buddha stellen? Ich habe so etwas Dummes von Ronaldo nicht erwartet. Heute hast du einen deiner Fans verloren."

Cristiano Ronaldo

Die aufregende Welt des Superstars

Seine Buchse: Selbstverständlich besitzt Cristiano Ronaldo auch eine eigene Unterwäsche-Kollektion. Mit passender Wandmusterung im Hintergrund ist diese scheinbar auch für Tarnzwecke einsetzbar und nur der Fußballgott selbst weiß warum.
Seine Türklinke: Vor seiner extravaganten Eingangstür mit überdimensionierter Türklinke wirkt Cristiano Ronaldo fast wie ein Zwerg. Ein großer Sportler verdient eben auch einen großen Eingang.
Sein neues Spielzeug: Der Ferrari F12 tdf ist ein auf 799 Stück limitiertes Sondermodell des F12 und kostet schlappe 379.000 Euro.
Seine "Pretty Woman":  Hier darf Fußballgott Cristiano Ronaldo auch mal Fan sein. Stolz zeigt sich das Ausnahmetalent mit Julia Roberts und strahlt über das ganze Gesicht. 

33

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche