VG-Wort Pixel

Courtney Love Unterstützung für Amanda Bynes

Courtney Love
© CoverMedia
Sängerin Courtney Love möchte Schauspielerin Amanda Bynes durch ihre Drogenkrise helfen und ermahnte sie, sich zusammenzureißen.

Courtney Love (48) forderte Amanda Bynes (27) dazu auf, "die Neider" zu ignorieren.

Die junge Schauspielerin ('Lügen haben kurze Beine') war am Donnerstagabend wegen des Besitzes von Marihuana, der versuchten Fälschung von Beweisen sowie rücksichtsloser Gefährdung verhaftet worden. Anscheinend hatte sie einen Bong aus dem Fenster ihres Apartments in New York City auf die darunter liegende Straße geworfen. Der Star dementierte jedoch vehement, dass er Gras geraucht habe, und behauptete stattdessen, allergisch darauf zu sein und nur Tabak zu rauchen. Nach einer Reihe bizarrer Twitter-Nachrichten, die Bynes nach ihrer Haft veröffentlichte, wendete sich Sängerin Love ('Mono') via Twitter an die Blondine und bat sie: "Reiß dich zusammen, Alte!" Der frühere TV-Star reagierte abwehrend und bezeichnete die Musikerin als "die hässlichste Frau, die ich je gesehen habe".

Courtney Love hatte in der Vergangenheit selbst mit Drogenmissbrauch zu kämpfen und empfindet Mitleid mit Bynes. Die Künstlerin sicherte der Amerikanerin ihre Unterstützung in dieser düsteren Zeit zu. "Amanda Bynes, ich habe dich nicht angegriffen, Liebes. Ich war schon in derselben Lage, war nicht einfach. Schreib mir eine private Nachricht, lass uns reden. Ignorier' die Neider", schrieb die Rockerin am Dienstag. Außerdem forderte sie die Öffentlichkeit auf, Bynes eine Chance zu geben, da sie der Meinung ist, sie zu bestrafen sei grausam. "Werdet ihr endlich aufhören, diesem Mädchen so viel Kummer zu bereiten? Sie ist eine wunderschöne, talentierte, junge Frau, wir haben alle unsere Ups und Downs. Werdet erwachsen!" mahnte Love.

Am Wochenende begann Amanda Bynes auch eine Twitter-Fehde mit Rihanna (25, 'Diamonds') und lästerte über die Inselschönheit: "Rihanna, du siehst so hässlich aus, wenn du versuchst, weiß zu sein." Anschließend twitterte die Darstellerin, dass die Sängerin es verdient habe, im Jahr 2009 von ihrem damaligen Freund Chris Brown (24, 'Look At Me Now') verprügelt zu werden. Die Chartstürmerin reagierte prompt auf die fiesen Kommentare von Amanda Bynes und schrieb bissig: "Das passiert, wenn keiner eingreift!"

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken