Courtney Love: So übersteht sie Cobains Todestag

Rockerin Courtney Love gestand, wie sehr sie der Todestag von Kurt Cobain auch 20 Jahre nach dessen Selbstmord mitnimmt

Für Courtney Love, 49, ist der 5. April immer ein schlimmes Datum, denn da jährt sich der Todestag ihres Mannes Kurt Cobain (†27).

Die Hole-Frontfrau ("Celebrity Skin") war mit dem Sänger von Nirvana ("Smells Like Teen Spirit") verheiratet, als er sich vor zwanzig Jahren das Leben nahm. Nun jährt sich der Todestag wieder und die Amerikanerin war bereit, mit dem "NME" darüber zu reden: "Kurts Tod war der absolute Tiefpunkt. Ich habe meine eigene private Methode, um an ihn zu erinnern, aber das möchte ich nicht mit der Welt teilen. Es ist mein Ding. Es macht mich immer noch jeden Tag traurig. Am Todestag selbst schlage ich mich so durch. Ich chante und bete."

Nach Trennung von Sarah

"Ich hatte alles Wichtige verloren"

Pietro Lombardi
In einem emotionalen Instagram-Post erinnert sich Pietro Lombardi jetzt an die schwere Zeit nach der Trennung von Ex-Frau Sarah zurück.
©RTL / Gala

Courtney Love heiratete Cobain 1992, im selben Jahr kam auch ihre Tochter Frances Bean, 21, zur Welt. Der Musiker erschoss sich, in seinem Blut wurde außerdem eine Überdosis Heroin festgestellt. Während für viele Fans der Todestag wichtig ist, konzentriert sich seine Witwe lieber auf andere Dinge. "Ich weiß nicht, ob ich dann ein Konzert gebe. Ich möchte es eigentlich nicht. Ich mag nicht, was dies aussagen würde. Ich feiere lieber seinen Geburtstag als seinen Todestag, aber die Leute haben eine Tendenz, den Todestag zu feiern. Das machen sie sogar bei Elvis und Lennon - das ist wohl die Tradition im Rock"n"Roll."

Es gibt Gerüchte, dass es eine Dokumentation oder einen Film über den Nirvana-Frontmann geben soll und Love deutete sogar ein Musical an. "Nachdem ich mit Nirvana-Fanpost und Posts aus den Sozialen Medien überhäuft wurde, [von Leuten] die ein Musical möchten, haben Frances und ich lange überlegt und uns darauf geeinigt, dass wenn wir ein Team aus den besten und angesehensten Autoren, Produzenten und Regisseuren zusammenstellen könnten, wäre ein Broadway-Musical durchaus denkbar. Es muss aber eine Geschichte geben, eine Geschichte, die vorher noch nicht erzählt wurde. Ich würde Stunden meiner Zeit opfern, wenn ich mit einem Top-Team ein Projekt zustande bekäme, das Kurt auf die ehrlichste und respektvollste Weise repräsentiert. Seine Geschichte, seine Musik, sein Erbe kann für die Bühne wiederauferstehen - für die Welt, aber ganz besonders für unsere Tochter. Ich weiß, dass der Geist ihres Vaters auf der Bühne sein wird und mit ihr dann in dem Theater zu sitzen, wird einer der emotionalsten Augenblicke unseres Lebens", prophezeite Courtney Love..

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche