Cory Monteith Wird sein Vater vom Erbe ausgeschlossen?

Cory Monteith
© CoverMedia
Der Vater des 2013 verstorbenen Schauspielers Cory Monteith hat eingeräumt, früher kaum Kontakt zu seinem Sohn gehabt zu haben. Das könnte sich auf die Erbschaft auswirken

Cory Monteith (†31) hatte kein Testament und sein Vater Joe wird vermutlich nichts erben.

Der "Glee"-Liebling starb im Juli 2013 an einem Todescocktail aus Heroin und Alkohol, momentan wird sein Nachlass geregelt: Cory hinterließ ein Vermögen von rund 700.000 Euro, das nun zwischen seiner Familie, dem Staat und einigen Gläubigern aufgeteilt werden soll.

Wer vermutlich nichts bekommt: Corys Vater Joe. Der Ex-Soldat hat in den Gerichtsdokumenten, die "TMZ" vorliegen, eingeräumt, dass er über lange Phasen kaum Kontakt zu seinem Sohn hatte. So sollen die beiden zwischen Corys neuntem Lebensjahr und seinen Zwanzigern nicht miteinander gesprochen haben.

Dieses Geständnis führte angeblich dazu, dass Corys Mutter Ann McGregor beantragte, dass Joe vom Erbe ausgeschlossen wird.

Interessant ist, dass nicht etwa die Mama dafür zuständig ist, sich um das Vermögen ihres Sohnes zu kümmern, sondern dessen ehemaliger Mitbewohner: Den Rechtsdokumenten zufolge kümmert sich Zachary Larson darum, die noch offenen Steuern Corys in Höhe von umgerechnet beinahe 70.000 Euro zu zahlen, außerdem gehen knapp 13.000 Euro an nicht weiter genannte Gläubiger.

Da Cory Monteith vor seinem überraschenden Tod kein Testament gemacht hatte, wird der Großteil des verbleibenden Vermögens wohl seiner Mutter zufallen.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken