VG-Wort Pixel

Cory Monteith Schon eingeäschert

Cory Monteith
© CoverMedia
Schauspieler Cory Monteith wurde nach einer privaten Totenfeier eingeäschert. Sein Vater war bei der Zeremonie nicht dabei - und ist traurig

Nach einer privaten Trauerfeier, an der die Mutter, der Bruder und die Freundin von Cory Monteith (†31) teilnahmen, fand die Einäscherung des Leichnams statt.

Der 'Glee'-Star starb am Samstag an einer Überdosis von Alkohol und Heroin, wie ein Gerichtsmediziner feststellte, im Alter von 31 Jahren. Am Dienstag soll die Familie des Schauspielers Monteith nach einer privaten Trauerfeier in Vancouver eingeäschert haben. Anwesend waren die Mutter Ann, sein Bruder Shaun und seine Freundin und 'Glee'-Kollegin Lea Michele (26). Monteiths Vater Joe berichtete 'TMZ', dass er nichts von der Beerdigung wusste und er erst nach der Einäscherung davon erfuhr. Laut Internetseite soll er "am Boden zerstört sein". "Ich habe meine beiden Söhne immer sehr geliebt und ich werde Cory sehr vermissen. Ich bin traurig, dass ich nicht da sein konnte und meinen Sohn vor der Einäscherung noch einmal sehen durfte", klagte er.

Die Eltern des verstorbenen Darstellers sind geschieden. Am Dienstag soll der Leichnam freigegeben worden sein.

Cory Monteith wurde am Samstag in seinem Hotelzimmer in Vancouver von einem Angestellten tot aufgefunden, nachdem er zu seiner Check-Out-Zeit das Zimmer noch nicht verlassen hatte. Der Star hatte gerade einen einmonatigen Entzug absolviert, der ihn von seiner Drogen- und Alkoholsucht heilen sollte. Der Vater des Schauspielers sei schockiert gewesen, als er von der Heroinsucht seines Sohnes erfuhr.

Der Kanadier wurde mit seiner Rolle als Finn Hudson in der beliebten Fernsehserie Glee berühmt, als die Show 2009 erstmalig ausgestrahlt wurde. Berichten zufolge fiel es ihm jedoch nicht leicht, mit dem Leben im Rampenlicht zurechtzukommen. "Der Ruhm war schwer für ihn. "Es war etwas, von dem er wusste, dass er es verdient hat, aber trotzdem nicht wusste, wie er damit umgehen soll", berichtete ein Insider gegenüber 'People' über Cory Monteith.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken