Cory Monteith Probleme mit dem Ruhm

Cory Monteith und Lea Michele
© CoverMedia
Schauspieler Cory Monteith soll Schwierigkeiten mit dem Leben im Rampenlicht gehabt haben.

Cory Monteith (31) soll nicht gewusst haben, wie er mit seinem Ruhm umgehen soll.

Der Schauspieler ('Glee'), der am Sonntag an einer Mixtur von Alkohol und Heroin starb, soll Probleme damit gehabt haben, im Licht der Öffentlichkeit zu stehen. "Der Ruhm war schwer für ihn", behauptete ein Insider gegenüber 'People'. "Es war etwas, von dem er wusste, dass er es verdient hat, aber trotzdem nicht wusste, wie er damit umgehen soll."

Der Serienstar, der zum Zeitpunkt seines Todes mit seiner 'Glee'-Kollegin Lea Michele (26) liiert war, hatte sein Leben lang Probleme mit Drogen und sich schon mit 19 in den Entzug begeben. Seine Serienkollegen hatten ihn angeblich im März dazu gedrängt, wieder eine Suchtklinik aufzusuchen, was er dann auch tat. Trotz seiner Probleme galt Cory Monteith als absoluter Profi und war wegen seiner Freundlichkeit am 'Glee'-Set sehr beliebt: "Ich habe ihn nie zu spät zum Set kommen sehen, oder erlebt, dass er wütend wurde. Er hat seinen Text immer gewusst und nie mit der Crew oder den anderen Schauspielern gestritten", bezeugte ein anderer Informant. Allerdings war auch hinter den Kulissen Feiern angesagt: "Sie haben schwer gearbeitet, aber auch schwer gefeiert. Sie sind im richtigen Leben keine Schüler mehr. Das sind Erwachsene, die die Vorteile des Ruhmes genießen." Das schien - wenn man den Beobachtern glauben darf - bei Cory Monteith zuletzt aber nicht mehr der Fall gewesen zu sein.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken