Cory Monteith Es ist eine Tragödie

Cory Monteith
© CoverMedia
Die Freunde von Schauspieler Cory Monteith hofften, dass er nach seinem letzten Aufenthalt in der Entzugsklinik die "Dämonen" besiegt habe.

Die Freunde von Cory Monteith (31) hatten die Hoffnung, dass er seine Suchtprobleme hinter sich gelassen hat.

Der 'Glee'-Star wurde am Samstag im Alter von 31 Jahren in seinem Hotelzimmer in Vancouver tot aufgefunden. Gerüchten zufolge könnte der Schauspieler an einer Überdosis gestorben sein. Monteith verheimlichte seinen jahrelangen Kampf gegen die Drogen nie und sprach öffentlich über seine Sucht. Der Kanadier war schon mit 19 Jahren erstmalig in einer Entzugsklinik und auch im April diesen Jahres begab er sich erneut in eine Behandlung, die am 26. April endete. "Cory kämpfte schon seit langer Zeit mit den Dämonen der Sucht, aber nach seinem letzten Aufenthalt in der Entziehungsklinik hatte ich wirklich Hoffnung. Es ist eine Tragödie!", erklärte ein 'Glee'-Mitarbeiter im Interview mit der 'Chicago Sun-Times'.

Am 6. Juli soll Monteith in das Hotel Fairmont Pacific Rim eingecheckt haben und hätte es am Samstag wieder verlassen sollen. Als er zur Check-Out-Zeit sein Zimmer noch nicht verlassen hatte, wollte das Hotelpersonal nach dem Rechten sehen und fand den toten Star. Die Todesursache ist bisher unbekannt, aber eine Autopsie soll so schnell wie möglich erfolgen. Die Ergebnisse werden laut 'E! Online' in den nächsten Tagen erwartet. "Aufgrund des großen öffentlichen Interesses wird die toxikologische Untersuchung beschleunigt", bestätigte jemand aus dem Umfeld der Vancouver Polizei der Zeitung.

Die tragische Nachricht von Monteiths Tod wurde am Sonntag bestätigt und viele Stars haben seitdem ihr Beleid via Twitter kundgetan. Lea Michele (26), die Freundin von Cory Monteith, soll "am Boden zerstört" sein und bittet darum, ihre Privatsphäre in dieser schwierigen Zeit zu respektieren.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken