Collien Ulmen-Fernandes Stabile Deko muss her!

Collien Ulmen-Fernandes
© CoverMedia
Schauspielerin Collien ist auf der Suche nach stabilem Weihnachtsschmuck, den ihre Tochter nicht kaputt bekommt

Collien Ulmen-Fernandes, 32, sprach über Weihnachten bei Familie Ulmen.

Der Fernsehstar ('Bela Kiss: Prologe') ist seit 2011 mit dem Schauspieler Christian Ulmen, 38, ('Herr Lehmann') verheiratet und im April 2012 wurden die beiden Eltern einer Tochter. In einem Interview plauderte die Darstellerin jetzt über die bevorstehenden Feiertage und wie sie Weihnachten im Kreise ihrer Familie verbringt. Ganz so traditionell geht es bei den Ulmens nicht immer zu und so erkor die Kleine die Weihnachtsdeko im vergangenen Jahr zu ihrem Spielzeug. Dabei kam die Deko allerdings nicht so gut weg: "Im letzten Jahr hat mein Kind unserem Deko-Rentier die Ohren, den Schwanz und zwei Beine abgerissen", erzählte die TV-Schöne lachend und schlussfolgerte: "Jetzt brauchen wir auf jeden Fall etwas Stabileres!"

Die Familie der schönen Schauspielerin besteht nicht nur aus Ulmen und der gemeinsamen Tochter, auch Ulmens Sohn aus erster Ehe. Die Organisation der Patchwork-Familie funktioniert mittlerweile hervorragend, was sich auch die Hamburgerin anrechnen darf, wie im gemeinsamen Interview mit dem Magazin 'Nido' herauskam: "Mir ist nach der Trennung das klassische Männer-Ding passiert: Wenn das Kind übers Wochenende kommt, denkt man, dass es jetzt eine außergewöhnlich tolle Zeit erleben muss", gab Ulmen zu. "Das ist natürlich komplett falsch. Mir wäre das wohl gar nicht aufgefallen, aber irgendwann hat Collien vorsichtig gefragt: Esst ihr wirklich immer Pizza im Bett? Darf er wirklich bis zehn Uhr aufbleiben? Das war gut. Sie hat dafür gesorgt, dass die Tage, an denen er da ist, wieder Alltag sind." Daraufhin erklärte Collien Ulmen-Fernandes: "Das war nicht ganz uneigennützig. Ich dachte, wenn wir mal selbst Kinder haben und jedes Mal Anarchie herrscht, wenn der Bruder kommt, dann verstehen die nicht, warum sie sich selbst an Regeln halten müssen."

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken