Colin Firth: Kampfszenen sind der reine Wahnsinn

Leinwandstar Colin Firth hat für "Kingsman: The Secret Service" zum ersten Mal in einem Film die Fäuste sprechen lassen - ein unglaubliches Erlebnis für ihn

Colin Firth, 54, könnte sich daran gewöhnen, Actionfilme zu drehen.

Der Brite ist überwiegend für seine dramatischen Rollen in Filmen wie "Stolz und Vorurteil" oder "The King"s Speech - Die Rede des Königs" bekannt, wagte sich jetzt jedoch auf völlig neues Terrain:

Shawn Mendes und Camila Cabello

Verstörendes Knutsch-Video auf Instagram

Shawn Mendes und Camila Cabello
Shawn Mendes und Camila Cabello hatten einen feurigen Auftritt bei den MTV Video Music Awards. Die Fans waren hin und hergerissen von der Art und Weise, wie sie ihre Liebe zur Schau stellten. Doch dieses aktuelle Knutsch-Video sorgt nun für großes Aufsehen.
©Gala

"Kingsman: The Secret Service" ist ein Actionfilm mit unzähligen Kampfszenen, für die Colin am Set mit Profis zusammengearbeitet hat.

Eine unglaublich tolle Erfahrung, wie der Engländer im Gespräch mit "Access Hollywood" betonte: "Mit diesen Leuten zu einem Team zu gehören, war absolut aufregend! Ich muss sagen, es fehlt mir schrecklich. Sobald diese Szenen abgedreht waren, musste ich zurück zu meinen täglichen Job - herumsitzen und Menschen in meinem Anzug vollquatschen … Dabei fehlt die Aufregung!"

Der Film basiert auf dem Comicbuch "The Secret Service" und Matthew Vaughn (43, "Kick-Ass") führte Regie. Der Filmemacher gönnte seinem Star keine Extrawurst: Colin Firth musste so viele Stunts wie möglich selbst ausführen und dabei alles geben. "Matthew wollte im Grunde, dass ich alles selbst mache, weil eine ungeschnittene Sequenz entstehen sollte", erzählte der Schauspieler. "Alles wird aus einer Kameraposition gedreht, im Weitwinkel wie im Theater. Also muss jeder seine Bewegungen lernen und sie üben, damit sie bereit für die Kamera sind. Was der Zuschauer sieht, geschieht auch wirklich."

Fans können sich wahrscheinlich darauf freuen, dass Colin in Zukunft wieder die Sau vor der Kamera rauslässt: Der Star ist so begeistert von dem Erlebten, dass er aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus kam.

"Das war vermutlich die eine Erfahrung, die in meinem bisherigen Leben vollkommen heraussticht", begeisterte sich der Promi. "Diese Choreographie … Sie liegt irgendwo zwischen einem Tanz, einem Kampf und der Schauspielerei."

"Kingsman: The Secret Service' kommt am 26. Februar 2015 ins Kino, dann können wir uns selbst von den Actionqualitäten von Colin Firth überzeugen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche