Claudelle Deckert "Bei mir selbst angekommen"

Claudelle Deckert
© CoverMedia
TV-Schönheit Claudelle Deckert findet kein Haar in der RTL-Dschungelcamp-Suppe, sie hat den Aufenthalt in vollen Zügen genossen.

Claudelle Deckert (39) hat nur positive Erinnerungen an ihre Zeit im Dschungelcamp.

Die Schauspielerin ('Unter Uns') ist zwar überglücklich, wieder bei ihrer Familie zu sein und Dschungelmatte gegen Federbett tauschen zu können, aber missen möchte sie diese Erfahrung auf keinen Fall: "Es war für mich eine ganz tolle Zeit und ein riesiges Abenteuer", betonte sie gegenüber 'Promiflash'. "Ich bin richtig bei mir selbst angekommen. Dadurch, dass ich wahnsinnig viel Zeit hatte, über mich nachzudenken, habe ich festgestellt, dass ich mich richtig gut leiden kann. Das war ein ganz tolles Erlebnis!"

Die Stressfaktoren Essen und Trinken haben die Blondine überhaupt nicht gestört: Sie verbuchte das Trinken von heißem Wasser unter "fast schon Ayurveda" und kann auch dem eintönigen Mahl bestehend aus Reis und Bohnen etwas abgewinnen: "Was man sonst wahllos isst, hat man im Dschungel mit Bedacht genossen. Ich fand das super!"

Einzig ihre Tochter Romy vermisste Deckert furchtbar, die Kontaktsperre setzte der Mutter sehr zu. Romy fieberte mit ihrer Mutter mit und ist stolz, wie sich diese in Australien schlug: "Das Erste, was ich gemacht habe als ich draußen war, war meine Tochter anzurufen und sie war ganz stolz auf mich und hat gesagt: 'Mama du hast das super gemacht, du bist gut rübergekommen'."

Die siebte Staffel des Dschungelcamps ging am 26. Januar zu Ende, Claudelle Deckert schaffte es auf Platz drei.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken