Christine Urspruch: "Klar kann man gucken"

TV-Liebling Christine Urspruch hat sich daran gewöhnt, dass sie auf der Straße wegen ihrer Körpergröße auffällt.

Christine Urspruch (42) hat kein Problem damit, wenn Menschen sie anstarren.

Die Schauspielerin ('Sams im Glück') ist kleinwüchsig und zieht deswegen des Öfteren die Blicke der Leute auf sich. Sie nimmt das gelassen: "Klar kann man gucken, aber es ist ja jetzt auch keine ansteckende Krankheit oder so, was ich habe", erklärte die Blondine gelassen im Interview mit 'RTL Exclusiv'.

Dschungelcamp 2020

Vorschau: An Tag acht geht der Streit im "Mischwald" weiter

Elena Miras und Danni Büchner
Am Rande der Verzweiflung: Elena Miras und Danni Büchner kämpfen sich von der Kakerlaken Mahlzeit zur nächsten Prüfung vor.
©Gala

Ihr Mann, der Theaterregisseur Tobias Materna, kann sich in solchen Situationen dagegen weniger zurückhalten. "Mir kommen manchmal blöde Sprüche. Ich guck' eigentlich immer groß zurück, ich guck dann immer so", erzählte er und riss die Augen auf. "Also gerade bei Kindern, die dann groß gucken." Außerdem lässt er die Glotzer ihre eigene Medizin kosten: "Und ich sag' dann immer zu ihr: 'Guck mal'", verriet er weiter, was seine Frau mit einem "Total peinlich" kommentierte.

Das Paar hat eine gemeinsame Tochter, die acht Jahre alte Lilo. Dass der TV-Star mit seinen knapp 1,30 Meter Körpergröße quasi auf Augenhöhe mit seinem Nachwuchs ist, amüsiert ihn: "Wir sind sozusagen natürlich gefühlt auch gleich groß", lächelte die gebürtige Nordrhein-Westfälin.

Ab Mitte März wird die Darstellerin, die mit ihrer Rolle als Gerichtsmedizinerin im 'Tatort' bekannt geworden ist, im Vorarlberger Landestheater auf der Bühne stehen, ihr Mann führt Regie. Die beiden sind seit 2007 verheiratet und Materna ist nach wie vor hin und weg von seiner Liebsten. "Großartig", strahlte der Gatte von Christine Urspruch in die Kamera. "So klein sie ist, so großartig ist sie im Charakter."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche