Christiane Hörbiger und Gerhard Tötschinger: Das Mops-Buch ist da!

Christiane Hörbiger und Gerhard Tötschinger haben ein liebevolles Mops-Buch geschrieben. Die Veröffentlichung hat er nicht mehr erlebt.

Ganz private Einblicke in ein Leben, das nun vorbei ist: Christiane Hörbiger, 77, und Gerhard Tötschinger (1946-2016) teilten offenbar nicht nur die Liebe zur Kunst, sondern auch die zu einer ganz besonderen Hunderasse. Letztere haben sie in einem witzigen und sehr persönlichen Buch verewigt: "Der Mops ist aller Damen Freude... Unser Leben mit Vicco & Loriot" (LangenMüller, 151 Seiten 18,00 Euro) ist jetzt auf dem Markt. Tragischerweise erlebte er die Veröffentlichung nicht mehr, denn Tötschinger verstarb überraschend am 10. August, nur wenige Wochen nach seinem 70. Geburtstag und nach der Verlobung.

Für Bewunderer der Schauspielerin und ihres Lebensgefährten sowie für Mops-Fans ist das Buch eine Pflichtlektüre. Auf den 50 Farbfotos sieht man die Österreicherin beim Kuscheln, Spielen, Erziehen und Füttern der drolligen Vierbeiner. Schriftsteller Tötschinger setzt die Bilder ins rechte Licht: "Das ist kein Hund, das ist eine Weltanschauung." Neben den autobiografischen Anekdoten erzählen zahlreiche Illustrationen, Exkurse und Gedichte aber auch von der langen Mensch-Mops-Historie im Allgemeinen.

Sarah Lombardi

Emotionales Livekonzert vor ihren Influencer-Freunden rührt zu Tränen

Sarah Lombardi
Sarah Lombardi hat mit ihrem Sohn Alessio und einigen anderen Influencern eine gute Zeit im Schnee. In Südtirol genießt die Gruppe die winterliche Kulisse und die Sängerin sorgt mit einer Gesangseinlage für eine gemütliche Stimmung.
©Gala

Die Namen der beiden sandfarbenen Exemplare von Christiane Hörbiger erinnern übrigens an einen anderen großen Künstler und leidenschaftlichen Mops-Fan: Vicco von Bülow alias Loriot (1923-2011), von dem dieser Satz immer wieder gern zitiert wird: "Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche