Christian Slater: Hollywood-Überlebender

Schauspieler Christian Slater ist froh, dass er den Wahnsinn in Hollywood überlebt hat.

Christian Slater (43) ist dankbar, dass er aus seinen Lebenskrisen lebendig herauskam.

Der Schauspieler ('True Romance') fing seine Karriere im zarten Alter von sieben Jahren an, seine Eltern waren ebenfalls in der Branche. Der Amerikaner hatte ein Alkoholproblem und musste mehrere Male in die Suchtklinik. Dann gab es diverse Verhaftungen wegen Alkohol am Steuer und Schlägereien. Der Star gab zu, dass es sehr schwierig war, den Verlockungen in Hollywood zu widerstehen. Auf die Frage von 'Total Film', ob sich diese Phase nun wie ein völlig anderes Leben anfühlen würde, antwortete Christian Slater: "Ja, das tut es. Vieles fühlt sich dabei wie ein merkwürdiger Traum an. Es war chaotisch und bizarr. Jetzt fühlt sich alles gut an. Ich muss schon sagen, dass es wichtig war, so schnell wie möglich aus Hollywood zu verschwinden - diese Szene dort ist wie eine große Falle. Wenn du als junger Mensch da mittendrin steckst und keine solide Bodenhaftung hast, dann gerätst du schnell in dieses Chaos. Da hat man Glück, wenn man das überlebt. Ich fühle mich wie ein Überlebender. Allerdings bringen sie mich immer in den Filmen um. Das steckt schon Ironie dahinter. Aus irgendeinem Grund besteht Hollywood darauf, dass ich ständig [vor der Kamera] sterben muss."

Daniela Katzenberger

"Das fühlt sich an wie so ein Paukenschlag"

Daniela Katzenberger
Daniela Katzenberger geht es bei ihren Auftritten nicht immer so gut, wie sie es der Öffentlichkeit zeigt: Sie leidet an einem angeborenen Herzfehler.

In den 80er Jahren gehörte Slater zu den größten Hollywoodstars, aber dann verebbte der Erfolg. Der Amerikaner begriff, dass er sich ändern musste, wenn er weiter bestehen wollte: "Irgendwann zwang ich mich dann doch, mir meine Lage genau anzuschauen - die Leute um mich herum und die Einflüsse - und ich musste aufhören. Ich musste es langsamer angehen lassen und das gab mir eine neue Perspektive auf das Leben. Es hat mir die Augen für einen anderen Lebenswandel geöffnet, der nicht so chaotisch und irre ist. Ich bin jetzt viel entspannter. Hätte ich ein paar Dinge anders gemacht? Ich hätte vielleicht nicht so viel trinken sollen. Aber wenn man jung ist und die Welt sich auf einem silbernen Tablett präsentiert, dann verschiebt sich schnell deine Perspektive. Es kann dich schon überwältigen. Ich glaube nicht, dass ich reif genug war, mit diesen Dingen gut umzugehen. Ich habe getan, was ich konnte, um durch die Situationen zu kommen und so schnell wie möglich zu verschwinden", erinnerte sich Christian Slater.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche