Chris Hemsworth: Nur privat nackt

Hollywood-Schönling Chris Hemsworth hat nicht vor, mehr als sein nacktes Hinterteil auf der Leinwand zu zeigen.

Chris Hemsworth (30) wird niemals sein bestes Stück in die Kamera halten.

Der Schauspieler ('Thor') schlüpfte für das Biopic 'Rush - Alles für den Sieg' in die Rolle des Formel-1-Fahrers James Hunt und musste für eine Szene sogar seinen Hintern enthüllen. Mehr können die Fans des Australiers in Zukunft allerdings nicht erwarten. "Es hat mir schon genug Probleme, Angst und Panik bereitet, bloß mein Hinterteil zu zeigen - nein, mehr gibt's nicht zu sehen", stellte Hemsworth im Interview mit 'MTV News' klar.

Elton John

Der Musiker schmeißt seine Reisetasche aus dem Flugzeug

Elton John
Elton John nimmt so schnell keiner etwas übel. Vor allem seine Mitarbeiter nehmen seine Diva-Momente mit Humor.
©Gala

Seine Schauspielkollegin, Olivia Wilde (29, 'Cowboys & Aliens'), beneidete den Schönling nicht um seine Nacktszene, da er sich einige dumme Spruch anhören musste. "Wenn sich Frauen ausziehen müssen, dann ist jeder höflich. Dann wird das Set abgeriegelt. Alle fragen 'Geht's dir gut?'", erklärte Wilde, die in dem Film seine Freundin spielt. "Als er sich ausziehen musste, hieß es 'Ausziehen, Chris!'"

Traumatisiert ist der Hollywoodstar von seinem Leinwand-Striptease allerdings nicht. So sieht er diesen lediglich als Teil seines Jobs. "Meine Idee war das nicht. Das stand im Skript", meinte Hemsworth lachend. "Es ist ein Aspekt dessen, was diesen Typ ausmacht. Er hat sich gerne nackt gemacht und mit vielen Frauen geschlafen. Ich habe einfach nur den Part gespielt."

In den Kinos wird 'Rush' mit Chris Hemsworth und Daniel Brühl (35, 'Inglourious Basterds') in den Hauptrollen am 3. Oktober erscheinen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche