Chris Brown Polizei untersucht Prügelei

Chris Brown
© CoverMedia
Sänger Chris Brown wird von der Polizei ins Visier genommen, nachdem er sich mit seinem Showbiz-Kollegen Frank Ocean geprügelt hat.

Chris Brown (23) hat wieder Ärger mit dem Gesetz.

Der R'n'B-Star ('Don't Judge Me') hatte sich am Sonntag mit dem Rapper Frank Ocean (25, 'Lost') angelegt. Die beiden Musiker stritten sich vor den Westlake Recording Studios in Los Angeles um einen Parkplatz. 'TMZ' berichtete, dass es zu einer Schlägerei kam und die Polizei gerufen wurde. Allerdings soll niemand Anklage erhoben haben und es wurde auch niemand verhaftet. Die zuständige Polizeistation von Los Angeles bestätigte nun gegenüber 'Radar Online', dass Beamte auf einen Anruf reagierten, der besagte, dass sich "sechs Leute schlagen". Weiterhin hieß es, dass die Prügelei dazu geführt hätte, dass "Chris Brown das Opfer geschlagen hätte". Der Name des Opfers wurde nicht genannt, aber Frank Ocean schrieb später auf seiner Twitterseite: "Wurde von Chris Brown und ein paar Typen angefallen. Ich wünschte, Everest [sein Berner Sennenhund] wäre da gewesen. Habe mir den Finger geschnitten und kann nun nicht mit beiden Händen bei den Grammys spielen."

Es ist nicht das erste Mal, dass Chris Brown Ärger mit dem Gesetz hat - 2009 schlug er seine damalige Freundin Rihanna (24, 'Umbrella') zusammen. Der Amerikaner wurde deshalb zu fünf Jahren auf Bewährung und sechs Monaten gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Im vergangenen Jahr gab es auch eine Schlägerei mit Drake (26, 'Find Your Love') in einem New Yorker Club, aber damals hieß es, dass nicht Chris Brown die Prügelei angefangen hätte, sondern Drake.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken