Chris Brown Kritik an Billboard-Auftritt

Chris Brown
© CoverMedia
Rap-Star Chris Brown enttäuschte das Publikum bei den 2013 Billboard Awards mit einer brüchigen Stimme.

Chris Brown (24) erntete mit seiner Performance bei den Billboard Awards harsche Kritik.

Der Sänger ('Don't Judge Me') gab gestern bei der Preisverleihung in der MGM Grand Garden Arena in Las Vegas seine neue Single 'Fine China', die von dem verstorbenen King of PopMichael Jackson (†50, 'Thriller') inspiriert war, zum Besten. Brown legte zusammen mit einer Gruppe von Tänzern eine energiereiche Performance hin. Seine gesangliche Leistung ließ jedoch zu wünschen übrig und während des vierminütigen Songs war seine Stimme immer wieder brüchig. "Chris Brown hat wohl gerade Rihanna & Drake im Publikum gesehen", twitterte ein Zuschauer und spielte auf den Rivalen von Chris Brown an. Andere schrieben, dass sich der Sänger "krank" und "gestresst" anhöre. "Chris Brown mag zwar wie MJ tanzen können, aber singen wie er, kann er auf keinen Fall. Der Auftritt war furchtbar #billboardawards", bemerkte ein weiterer Nutzer. Ergab aber auch Fans, die sich verständnisvoller zeigten: "Ich denke, die Show heute Abend ging einfach schief. Das kann jedem passieren."

Im Gegensatz zu dem Rapper begeisterte Selena Gomez (20, 'Naturally') das Publikum mit ihrer neuen Single 'Come & Get It' mit einer Bollywood-inspirierten Inszenierung. Stars wie Justin Bieber, Bruno Mars, Jennifer Lopez, Pitbull, Christina Aguilera, Ed Sheeran, David Guetta und Kacey Musgraves traten ebenfalls bei den 2013 Billboard Music Awards auf, die der Komiker Tracy Morgan (44, 'Sterben will gelernt sein') moderierte.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken