Charlize Theron: Nicht im "Mad Max: Fury Road"-Sequel?

Die von Charlize Theron gespielte Furiosa wird wohl nicht im Nachfolger zu "Mad Max: Fury Road" zu sehen sein.

Für viele Fans und auch zahlreiche Kritiker ist "Mad Max: Fury Road" der Actionfilm des Jahres. Kein Wunder also, dass ein Sequel bereits geplant ist. Auf einen ganz besonderen Charakter aus dem Sommer-Blockbuster müssen Kinogänger aber im kommenden Teil wohl verzichten: auf die von Charlize Theron gespielte Furiosa, die "Fury Road" in weiten Teilen trägt.

Auf die Frage, ob Imperator Furiosa zurückkehren könnte, antwortete Regisseur George Miller, 70, dem Online-Portal "Digital Spy": "Ich bin mir nicht sicher". So befinde sich der Charakter derzeit nicht in der Story zu dem Sequel, das unter dem Arbeitstitel "Mad Max: The Wasteland" bekannt ist. In einer anderen Geschichte gebe es allerdings eine Interaktion zwischen Max und Furiosa. Mehr wollte Miller nicht erzählen. Zuvor hatte der Regisseur erklärt, dass es zwei unterschiedliche, fertige Skripte für einen Nachfolger geben würde.

Daniel Küblböck

Vor einem Jahr hinterlässt er eine große Leere bei seinen Fans

Daniel Küblböck
Daniel Küblböck kannten viele als Sänger, aber der quirlige Bayer war noch viel mehr: Unternehmer, Schriftsteller und angehender Schauspieler.
©Gala

In "Fury Road" war Charlize Theron unter anderem neben Tom Hardy (38. "The Dark Knight Rises") zu sehen, der den namensgebenden Max Rockatansky verkörpert. Hardy hatte bereits vor dem Release des Action-Blockbusters für zwei mögliche Sequels unterschrieben. In der ursprünglichen "Mad Max"-Trilogie hatte Mel Gibson (59, "Braveheart") zwischen 1979 und 1985 die Rolle des Max inne.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche