Charlie Sheen Bilderbuch-Papa

Charlie Sheen
© CoverMedia
Schauspieler Charlie Sheen wird von seiner Exfrau Denise Richards als vorbildlicher Vater beschrieben

Charlie Sheen (48) kümmert sich gut um seine Kinder - das behauptet jedenfalls Denise Richard (42).

Der Schauspieler ('Wall Street') befindet sich gerade in einem bitteren Sorgerechtsstreit mit Brooke Mueller (36) um die gemeinsamen vierjährigen Zwillinge Bob und Max. Die Jungs werden gerade von Richards ('Starship Troopers') betreut, die mit dem Hollywoodstar auch die beiden Töchter Sam (9) und Lola (8) hat. Mueller wurde das Sorgerecht für ihre Söhne wegen ihrer Drogensucht entzogen. Nun sagte Richards gegenüber dem Jugendamt aus, dass sie sich nicht mehr um die Jungs kümmern kann, da beide zu gewalttätig seien. Der Brief, den die Darstellerin an das Amt schrieb, gelangte an die Öffentlichkeit. In dem Schreiben wird auch über die Besuche von Charlie Sheen Auskunft gegeben. Dies passierte mit der Absicht, den umstrittenen Serienstar als verantwortungsbewussten Vater zu zeigen, denn Mueller streitet vor Gericht darüber, dass ihm das Besuchsrecht für ihre Kinder entzogen wird. In dem Brief heißt es: "16. Oktober: Alle Kinder kamen zu mir ans Set. Charlie traf uns dort. In der Abendpause aßen wir alle zusammen Dinner. 20. Oktober: Charlie und seine Köchin kamen zu Besuch und sie machte Brunch für uns. Sam sitzt an einem großen Schulprojekt und er half ihr dabei. Er malte auch mit den Jungs." Das Dokument besagte, dass Sheen regelmäßig mit seinen Kinder und seiner Exfrau zu Abend isst und sie auch zu Bett bringt. Er liest den Kleinen vor und ging mit ihnen an Halloween um die Häuser, um Süßigkeiten einzusammeln.

Richards behauptete weiterhin, dass den Zwillingen die Zeit mit ihrer Mutter nicht gut bekommen würde. Seit dem Sommer, wo sie Mueller wieder sehen dürfen, habe sich ihr Verhalten geändert - sie wären gewalttätig gegenüber ihren Töchtern, den Hunden und auch sie selbst geworden. Die Blondine ist besorgt, dass die Jungs kein Bewusstsein dafür haben, dass sie anderen Schmerzen zufügen. Sie wollte mit ihnen zu Therapeuten gehen, aber das wurde von Mueller blockiert und auch das Jugendamt habe sich nicht dafür eingesetzt.

'TMZ' berichtete, dass Mueller gestern vor Gericht versuchte, Richards das vorläufige Sorgerecht zu entziehen und Sheen das Besuchsrecht zu verweigern - beides gelang ihr nicht.

Allerdings muss der Amerikaner nun den Mund über seine Ex und die Kinder halten - sonst landet er im Gefängnis. Der Star hatte Mueller in der Vergangenheit als schlechte Mutter gebrandmarkt. Die Kinder würden körperlichen Schaden durch sie erleiden und er veröffentlichte ein Foto, das Bob mit einer rötlichen Schwellung am Kopf zeigte. In den Scheidungsvereinbarungen gibt es aber eine Verschwiegenheitsklausel und der Richter warnte gestern den fünffachen Vater, dass er hinter schwedischen Gardinen landet, sollte er sich noch einmal öffentlich über Mueller äußern. Außerdem gelang es seiner Ex, eine einstweilige Verfügung gegen ihn zu erwirken: Charlie Sheen muss nun einen Abstand von ungefähr 200 Meter zu Brooke Mueller wahren.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken