Designerinnen geben Pflege-Tipps: Worauf Sie bei Kaschmir achten sollten

Keine andere Woll-Sorte ist so weich und angenehm wie Kaschmir. Die Designerinnen Elisabetta Cangemi und Christiana Feijoo geben Tipps zur Pflege.

Die Kaschmir-Kleidungsstücke am besten nicht aufhängen, sonst leiert die Wolle aus. Am besten die Stücke auf den Stapel gelegt aufbewahren.

Kaschmir gilt als kuscheliger Begleiter an kalten Wintertagen. "Es ist anschmiegsam, warm, wie weichster Flaum der sich auf die Haut niederlässt", erklärt Elisabetta Cangemi. "Keine andere Wollsorte dieser Welt kann einem dieses Gefühl geben." Die Designerin führt mit ihrer Partnerin Christiana Feijoo das Label awarecashmere und die beiden wissen, worauf man bei Kauf und Pflege des Materials achten sollte. Im Interview mit spot on news erklären sie außerdem, wie viel ein Kaschmir-Teil dem Käufer tatsächlich wert sein sollte.

Wie hat sich die Kaschmir-Mode in den letzten Jahren verändert?

Christiana Feijoo: Nach wie vor wird auf klassische und zeitlose Designs gesetzt. Trotzdem ist es immer wieder erstaunlich, wie viel aus diesem besonderen Material herauszuholen ist: Neue Farben und Akzente sowie Materialzusammensetzungen geben dem Kaschmir zwar einen anderen Look, aber der Charakter des Garns bleibt erhalten.

Was hat sich qualitativ und preislich verändert?

Elisabetta Cangemi: Sehr viel. Hier gibt es unendlich viele Unterschiede. Früher ging man viel bedachter und behutsamer damit um. Nicht jeder konnte sich Kaschmir leisten. Heute ist es ein Massenprodukt geworden, in jeder Kaufhaus-Kette gibt es billigen Kaschmir zu kaufen. Letzten Endes handelt es sich aber nicht um reinen und hochwertigen Kaschmir - der ist heute noch kostbarer.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Feijoo: Der 100-prozentige Kaschmir aus der Unterwolle der Ziege ist nicht leicht zu finden. Oft wird die Oberwolle mit verarbeitet, fremde Wolle hinzugemischt und chemisch bearbeitet, zum Beispiel weicher gemacht. Natürlich spielt der softe Griff die wichtigste Rolle. Je weicher der Kaschmir, desto besser die Qualität. Wenn das Kaschmir-Teil zu günstig ist, kann man sicher sein, das es sich nicht um reinen Kaschmir aus der feinen Unterwolle handelt, auch wenn es so im Etikett steht.

Wie hat man besonders lange Freude an seinem Kaschmir-Teil?

Cangemi: Waschen nur mit Handwäsche oder im Wollwaschgang bei maximal 30 Grad. Wir persönlich benutzen als Waschmittel am liebsten Babyshampoo. Es gibt auch spezielle Waschmittel für Kaschmir-Wolle: Die sind meist jedoch sehr teuer, da ist Shampoo die perfekte Alternative. Weichspüler ist tabu. Am besten das Kaschmir-Teil liegend trocknen und danach mit dem Bügeleisen vorsichtig dämpfen, durch die Wärme werden die feinen Härchen wieder ganz flauschig. Mit der Zeit bilden sich Wollknötchen, sogenanntes "Peeling" - die können ganz leicht mit einem Rasierer oder speziellen Kamm entfernt werden.

Wie viel kostet ein gutes Kaschmir-Teil?

Feijoo: Die unterste Grenze liegt bei 290 Euro. Der Kaschmir-Preis wird jährlich nach Kilogramm festgelegt und ist wie der Gold-Preis im Internet für jeden zu sehen. Er hängt sehr davon ab, wie viel Wolle die Ziegen je nach Temperaturverhältnissen produziert haben. Der Klimawandel spielt auch hier eine große Rolle. Als Referenz: eine Ziege stellt bei artgerechter Haltung circa 150 Gramm Wolle im Jahr her - 1 Pullover wiegt ca. 170 - 200 Gramm!

Wie kommen dann die teils doch recht günstigen Preise zustande?

Cangemi: Durch die heutzutage übliche Massenproduktion wurde auch hier sehr nachgeholfen: Ziegen werden zum Beispiel nicht auf 2000 Höhenmetern gehalten, sondern in Ziegenfarmen. Und anstatt einmal, werden sie mehrmals im Jahr geschoren. Hier ist China der Marktführer. Sie kaufen die gesamte Kaschmirwolle in Nepal auf und haben eigene Kaschmir-Ziegenfarmen. Die Hungerlöhne an die Fabrikarbeiter bestimmen größtenteils den Preis auf dem Markt. Ein Kaschmir-Teil aus China (sofern 100 Prozent Kaschmir) kostet dann weniger als der tatsächliche Marktpreis, denn: alle Mehrkosten für das Rohmaterial werden vom Staat subventioniert. Beim Kauf deshalb einfach auf dem eingenähten Innen-Etikett nachschauen, woher das gute Stück überhaupt kommt.

Wie gehen Sie innerhalb Ihres Labels damit um?

Cangemi: Wir wissen immer genau, wer daran gearbeitet hat und wie viel Liebe in jedes einzelne Stück gelegt wird. Für die Frauen in der kleinen Manufaktur in Nepal bedeutet es, dass ihr Leben im eigenen Land weniger wertgeschätzt wird, als ein Kleidungstück aus Kaschmir. Für das Überleben ihrer Kinder und Familie, legen sie jeden Tag die ganze Hoffnung in ihre Arbeit. Für uns bedeutet das, ihnen diesen Lichtblick nicht zu nehmen und ihr Handwerk zu schätzen. Die Manufaktur setzt sich für Menschenrechte ein und folgt unserer Philosophie "100% lovely Trade".

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche