Céline Dion Mutter war gegen Beziehung

Céline Dion
© CoverMedia
Die Mutter von Popstar Céline Dion war mit der Beziehung zwischen ihrer Tochter und deren jetzigen Ehemann René Angelil anfangs nicht einverstanden

Céline Dion (45) musste hart für ihr Liebesglück kämpfen. Die Sängerin ('I'm Alive') traf den Musikmanager René Angelil (71), als sie erst zwölf Jahre alt war. Jahre später entwickelte sich eine Beziehung - sehr zum Missfallen von Dions Mutter. "Vielleicht [als ich] 19 Jahre alt war, [erzählte ich ihr], dass ich wirklich starke Gefühle für René hätte, aber er war schon zweimal verheiratet gewesen und hatte drei Kinder", erinnerte sich Dion in einem Gespräch mit 'Access Hollywood'. "Sie versuchte alles, um ihn umzubringen und mich zum Ausrasten zu bewegen. Ich war am Anfang sehr frustriert und sauer und sagte ihr, dass es nicht einfach eine verrückte Phase wäre, sondern echt sei."

Die 'My Heart Will Go On'-Sängerin konnte letztendlich dann doch ihre 13 Geschwister und auch ihre Mutter von ihrer Beziehung überzeugen. Die Diva gestand auch, dass sie ihre Beziehung ohnehin nie aufgegeben hätte. "Sie hatte keine Wahl. Die Liebe hat gewonnen", sagte sie. "Es ist, weil Mütter die ganze Zeit kämpfen. Sie meinte: 'Das ist falsch, das ist nicht deinem Alter entsprechend, das ist nicht das, was ich [mir für dich erhofft habe] - bist du sicher? Ich habe Angst, dass du einen Fehler machst'", erzählte Dion von den Reaktionen ihrer Mutter.

1994 schließlich heiratete das Paar und erzieht mittlerweile drei gemeinsame Söhne: den zwölfjährigen René-Charles und die fast dreijährigen Zwillinge Nelson und Eddy.

Heute kann Dion ihre Mutter verstehen und wäre selbst beunruhigt, wenn ihre Jungs ihr ähnliches antäten. "Wenn ich die Rollen umkehren würde - wenn ich dann an RC denke und er käme mit einer Lady [zu mir], die 45 Jahre alt ist und zwei Kinder hat und alles besser weiß ... Ich würde sagen, sie solle gefälligst die Finger von meinem Sohn lassen! Ich denke nicht, dass ich dazu in der Lage wäre. Also ist [meine Mutter] eine Heilige. Gott schütze sie", gab Céline Dion zu.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken