Brooke Shields: Stalker muss für 60 Tage hinter Gitter

Ein Stalker von Brooke Shields, der die Schauspielerin nun schon über 30 Jahre verfolgt, muss in den Knast - allerdings nur für zwei Monate.

Seit über 30 Jahren belästigt ein Stalker die US-amerikanische Schauspielerin (51, "Die blaue Lagune"). Jetzt muss der Mann ins Gefängnis, zumindest für 60 Tage, wie die "New York Post" berichtet. In allen vier gegen ihn vorgebrachten Anklagepunkten habe der Richter den Mann schuldig gesprochen.

Eine Woche lang dauerte das Verfahren, in dem Shields selbst ausgesagt hatte und den Stalker unter anderem beschuldigt hatte, auch ihre Kinder in seine unheimlichen Praktiken miteinzubeziehen. So war dieser einmal mit einem Karton voller Stofftiere aufgetaucht.

Das Maß ist voll

Die Grenze war erreicht, als der Mann im Mai 2015 vor dem Anwesen von Shields geparkt, ihre Unterschrift nachgemacht und diese in den Dreck auf der Windschutzscheibe seines Wagens gekritzelt hatte. "Es war eine Kopie meiner Unterschrift und ich habe mir gesagt: "Das ist mehr als beunruhigend und gruselig"." Stundenlang habe der Mann vor Shields' Haus geparkt. "Ich kann so nicht weiterleben", habe die Schauspielerin schließlich beschlossen und sei endlich zur Polizei gegangen.

Auch Shields' Ehemann Chris Henchy, 52, hatte vor Gericht ausgesagt - unter Tränen. So habe der Stalker dem Publizisten der Schauspielerin unter anderem eine lange E-Mail geschickt, in der er auf den Tod der Schauspielerin Rebecca Schaeffer einging, die 1989 von einem Stalker getötet worden war. "Die Analogie war für mich äußerst verstörend", erklärte Henchy.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche