Britney Spears Nur Playback in Las Vegas?

Britney Spears
© CoverMedia
Popstar Britney Spears soll angeblich bei ihren Auftritten gar nicht live singen.

Britney Spears (31) wird Berichten zufolge bei ihren Shows in Las Vegas nicht live singen, sondern auf ihre Playback-Künste vertrauen.

Die Sängerin ('Toxic') wird zwei Jahre im Planet Hollywood Resort and Casino auftreten. Während des 90-minütigen Konzerts will die Blondine 21 Hits zum Besten geben, aber die sollen laut der 'New York Daily News' vom Band kommen: "Britney singt nicht. Sie hat viel Geld für Playback bekommen", behauptete ein Insider gegenüber der Publikation. "Ihre Fans werden es nicht merken, aber es ist unredlich, die ganze Kohle zu nehmen und dann keine richtige Vorstellung zu geben." Es heißt aber, dass die 'Piece of Me'-Konzerte von Britney Spears trotzdem ein Erfolg sein werden, denn auch andere Künstler praktizierten Playback bei ihren Las-Vegas-Shows. "Sie singt schon seit Jahren nicht mehr live. Wenn die Zuschauer denken, dass sie hereingelegt worden sind, wird es einen Aufruhr geben, aber man sollte sich auch die Michael-Jackson-Show von Cirque du Soleil anschauen. Da singen die Leute auch nicht live und es ist ein Riesenerfolg."

Spears wird ihre Las-Vegas-Reihe am 27. Dezember starten und bislang wurden 16. Konzerte bestätigt. Man spricht davon, dass die Amerikanerin zwölf Millionen Euro pro Jahr verdienen wird. Ihr Konzert wird das Gefühl eines Nachtclubbesuchs vermitteln, denn für die 4.600 Zuschauer gibt es auch eine Tanzfläche. Vertreter des Superstars bestreiten übrigens, dass er nur die Lippen bewegen werde: "Britney wird singen. Wie schon berichtet, befindet sie sich gerade im Gesangsunterricht - und das schon seit Monaten."

Da werden ihre Fans in Las Vegas aber ganz genau hinschauen, wenn Britney Spears den Mund aufmacht.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken