Britney Spears: Langweilige Beziehung

Popstar Britney Spears soll sich in ihrer Beziehung mit David Lucado langweilen.

Britney Spears (31) erwidert angeblich die Gefühle von David Lucado (27) nicht.

Kurz nach ihrer Trennung von ihrem ehemaligen Agenten und Verlobten Jason Trawick zu Beginn des Jahres kamen die Sängerin ('I Wanna Go') und der Assistent einer Anwaltskanzlei zusammen. Laut dem US-amerikanischen 'Star'-Magazin soll Lucado verrückt nach dem Popstar sein, doch diese Gefühle scheinen nicht auf Gegenseitigkeit zu beruhen. "David ist sehr verliebt in Britney, aber er hat das Gefühl, dass sie sich zunehmend von ihm distanziert und er beginnt zu realisieren, dass sie seine Gefühle nicht teilt", berichtete ein Vertrauter.

Barbara Becker

Sie sieht es nicht als Makel, alleine zu sein

Barbara Becker 
Barbara Becker spricht erstmals über das Liebes-Aus mit Juan Lopez Salaberry.
©Gala

Spears hatte in ihrem Leben schon eine Reihe von turbulenten Beziehungen: Vor ihrer Verlobung war die Blondine kurz mit dem Paparazzo Adnan Ghalib liiert. Ihre dreijährige Ehe mit Kevin Federline (35) endete 2007 und die beiden teilen sich das Sorgerecht über ihre zwei Söhne. In Lucados entspannter Art sah Spears wohl die Möglichkeit, dieses Muster zu durchbrechen, doch jetzt scheint ihre Romanze zu kriseln: "Seit diese Beziehungen scheiterten, dachte sie, dass sie einen netten Typen braucht. Deshalb begann sie die Sache mit David, aber offensichtlich ist er ihr nicht wichtig. Sie gibt sich keine Mühe, ihn zu beeindrucken", erklärte der Insider weiterhin.

Aber Britney Spears soll auch die Einsamkeit fürchten und Gerüchten zufolge könnte das ein Grund dafür sein, dass sie noch bei ihm bleibt. "David würde für immer mit ihr zusammen bleiben, wenn er es könnte. Aber das ist nicht so einfach: Sie mag es zwar, dass jemand bei ihr ist, aber sie langweilt sich."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche