Britney Spears Jason Trawick soll nicht mehr ihr Vormund sein

Britney Spears
© CoverMedia
Sängerin Britney Spears möchte Berichten zufolge, dass Jason Trawick von der Position als ihr Vormund zurücktritt.

Britney Spears (31) findet es nicht mehr richtig, dass ihr Verlobter Jason Trawick (41) auch ihr Vormund ist.

Die Sängerin ('Gimme more') steht seit ihrem Nervenzusammenbruch von 2008 unter Vormundschaft. Einer der Vormunde ist ihr Verlobter, aber das würde ihrer Beziehung nicht gut tun, wie ein Insider 'Radar Online' gegenüber preisgab: "Britney ließ wissen, dass sie Jason als Vormund nicht mehr haben möchte. Er bekam diese Position, als sie bei 'X Factor' anfing, damit er die ganze Zeit bei ihr am Set sein konnte. Die Beziehung hat in den letzten Monaten extrem gelitten und Brit glaubt, dass es auch daran liegt, dass ihr Mann einer ihrer Babysitter ist. Es hat die Romantik der Beziehung zerstört und sie will sie wieder zurück. Jason ist ihr Vormund, das bedeutet, dass er bestimmt, wen sie sieht und wohin sie geht. Ihr Vater hatte vorher diese Rolle und sie glaubt, dass es nur er und nicht auch noch Jason sein sollte. Jason ist ihrer Meinung und unterstützt diese Entscheidung."

Man ging eigentlich davon aus, dass das Paar über Weihnachten heiraten würde, aber es scheint, dass die Beziehung von Britney Spears zu Jason Trawick auf der Kippe steht: "Sie erzählen Freunden, dass sich die Hochzeit verschiebt, aber sie werden es nie bis zum Traualtar schaffen. Britney hat keinen Spaß mehr mit Jason und mag es nicht, dass er sich eher wie ein zweiter Vater als wie ein Partner verhält. Britney und Jason schlafen schon seit langem in getrennten Schlafzimmern … Jason liebt Britney und die Jungs, aber er sieht es auch nicht, dass er den Rest seines Lebens mit ihr verbringt", hieß es wenig vielversprechend über die Liebe von Britney Spears und Jason Trawick.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken